Am 11. Mai geschah

  • 11.5.1516 (vor 505 Jahren)

    München-Angerviertel * Eine Prostituierte aus dem „Frauenhaus“ [= „Stadtbordell“] stirbt.  

    Sie wird aus der Stadt gebracht und vom „Züchtiger“ auf freiem Feld begraben. 

  • 11.5.1711 (vor 310 Jahren)

    Wien - München * Die Kaiserwitwe Eleonore Magdalena Theresia aus Wien gibt ihre Zustimmung, in München ein „Karmelitinnenkloster der theresianischen Reform“ für zwanzig Frauen zu bauen und das Haus der Nonnen mit der gelobten Dreifaltigkeitskirche zu verbinden.

    Als Architekt soll Giovanni Antonio Viscardi tätig werden. 

  • 11.5.1809 (vor 212 Jahren)

    Rosenheim - Kiefersfelden * General Bernhard Erasmus von Deroy rückt von Rosenheim ab und wirft dabei die Tiroler Besatzer aus Kiefersfelden.

  • 11.5.1809 (vor 212 Jahren)

    Tirol * General Wrede marschiert über Lofer zum „Pass Strub“, wo es zu einem neunstündigen Kampf kommt.

    Jetzt plündern, vergewaltigen und morden die baierischen Soldaten.

  • 11.5.1849 (vor 172 Jahren)

    Baden * Der beginnende „Badische Maiaufstand“ führt zur Flucht des Großherzogs Leopold von Baden am 13. Mai und zur Ausrufung der „Republik Baden“.  

    Doch preußische Truppen rückten gegen Baden vor. 

  • 11.5.1865 (vor 156 Jahren)

    München-Graggenau * Mit 600 geladenen Gästen findet im „Hof- und Nationaltheater“ die „Generalprobe“ der Richard-Wagner-Oper „Tristan und Isolde“ statt. 

    Sie wird von den Beteiligten als inoffizielle „Uraufführung“ gewertet.

  • 11.5.1916 (vor 105 Jahren)

    Leipzig * Der Komponist Max Reger stirbt in einem Hotelzimmer in Leipzig im Alter von 43 Jahren an einem Herzinfarkt. 

  • 11.5.1917 (vor 104 Jahren)

    München * Die ersten 1.000 von rund 6.000 Kinder werden mit Sonderzügen aufs Land gebracht, wo die Versorgungs- und Ernährungslage wesentlich besser ist als in der Stadt. 

  • 11.5.1919 (vor 102 Jahren)

    München * Die Wohnungen des ermordeten Ministerpräsidenten Kurt Eisner und seines Sekretärs Felix Fehrenbach werden durchsucht.

    Dabei werden diplomatische Schriftstücke aus dem Ministerium des Äußeren gefunden, darunter der Schön‘sche Bericht vom 18. Juli 1914 und das sogenannte Ritter-Telegramm

  • 11.5.1919 (vor 102 Jahren)

    München * Das Bayerische Reichswehr Gruppenkommando Nr. 4 - Gruko übernimmt die militärische, politische und verwaltungsmäßige Führung und Überwachung in München, nachdem die bayerische Regierung unter Ministerpräsident Johannes Hoffmann aufgrund der politischen Situation nach Bamberg geflohen war. 

  • 11.5.1933 (vor 88 Jahren)

    München-Maxvorstadt * Im „Vorstand der Löwenbräu AG“ wird über die „Angriffe der nationalsozialistischen Machthaber“ diskutiert.

    Das Protokoll vermerkt, „gewisse Anzeichen, die auf den künftigen Wegfall städtischer und staatlicher Bierlieferungen und darüber hinaus auf die Möglichkeit eines Boykottes abzielen“.

    Daraufhin stellen einige jüdische Vorstandsmitglieder ihre Mandate zur Verfügung.
    Joseph Schülein zieht sich auf sein „Gut Kaltenberg“ zurück.

    Dr. Hermann Schülein bleibt - aufgrund seiner unersetzlichen Fachkompetenz - formal im „Löwenbräu-Vorstand“, muss aber als Vorsitzender zurücktreten.

  • 11.5.1945 (vor 76 Jahren)

    Kloster Ettal - München-Kreuzviertel * Pater Rupert Mayer kehrt nach fast fünfjähriger Abwesenheit nach Sankt Michael zurück.

  • 11.5.1970 (vor 51 Jahren)

    Großbritannien * Die 23. Single der Beatles ist eine Auskoppelung aus der LP „Let It Be“. Sie umfasst die Lieder „The Long And Winding Road“ und „For You Blue“.

  • 11.5.1981 (vor 40 Jahren)

    Großbritannien * George Harrisons Tribute-Single „All Those Yaers Ago“, an der auch Ringo Starr und Paul McCartney beteiligt sind, wird veröffentlicht.