Fakten - Vorstadt Au

 <  1100120013001400150016001700180019002000
0102030405060708090
Pdf

1340

1340
Im „Stadtrechtsbuch“ finden sich Bestimmungen für den Brandfall

Die Ortsbezeichnung Berg am Laim ist erstmals eindeutig

7. April 1340
Bischof Konrad IV. von Klingenberg stirbt in Ulmerfeld

Um Mai 1340
Herzogin Margarete (von Dänemark) stirbt in Berlin

4. Juni 1340
Erstmalige Anwendung der Hinrichtung durch das Rad

20. Dezember 1340
Erstmalige Nennung der Au

21. Dezember 1340
Niederbaiern fällt an das Herzogtum Oberbaiern zurück


1629

1629
König Gustav II. Adolf lässt sich einen dreijährigen Krieg finanzieren

Kardinal Richelieu bietet Baiern ein „Defensivbündnis“ an

Barbara Perhofer aus Aubing muss sich auf den „Pranger“ stellen

Das Mariengnadenbild wird den Paulaner-Mönchen übergeben

Ab 1629
Wemding ist erneut das Zentrum einer „Hexenverfolgung“

1629
Auch Ingolstadt bekommt noch einen Hexenprozess

24. Februar 1629
Die Paulaner übernehmen die Pfarrei in der Au

Die Au wird erstmals als Vorstadt bezeichnet

6. März 1629
Kaiser Ferdinand II. erlässt das Restitutionsedikt

6. Juli 1629
Erfolgreiche Einführung einer neuen Foltermethode

8. Oktober 1629
Papst Urban VIII. spricht Kajetan von Thiene selig

1. November 1629
Die ersten vier Karmeliten treffen in München ein

4. November 1629
Die Niederlassung der Karmeliter wird bewilligt

20. November 1629
Die Karmeliter übernehmen die Nikolauskapelle


1748

1748
Die Au wird an den „Almoseneingängen“ der Stadt München beteiligt

Josef Anton von Kern erweitert seinen Besitz in der „Falkenau“

Die „Bettelordnung“ beinhaltet Strafen für „Bettler und Vaganten“

28. Juni 1748
Der Brauer Mathias Porttenlenger darf einen Märzenkeller bauen


1789

1789
Die letzte Bererdigung auf dem „Frauenfriedhof“

Antoine de Lavoisier veröffentlicht das erste Chemiebuch

Das „Bettlerunwesen“ in München

Haidhausen will eine eigenständige Pfarrei werden

Januar 1789
Pläne zur Errichtung eines „Militärischen Arbeitshauses“

12. Januar 1789
Flächendeckende Pflanzung von Maulbeerbäumen im Englischen Garten

16. Januar 1789
Aufhebung der Friedhöfe innerhalb der Stadtmauern

7. Februar 1789
„Die Aufhebung der sämmtlichen Freythöfe in der Stadt betreffend“

12. Februar 1789
Die Namensgalgen werden abgeschafft

21. Februar 1789
In jeder Garnisonsstadt sind Militärgärten anzulegen

Die freigewordenen Friedhofsplätze dürfen nicht verkauft werden

2. März 1789
Thompsons Vorschlag für ein „Militärisches Arbeitshaus“ wird angenommen

24. März 1789
Platzsuche für den geplanten „Militärgarten“

April 1789
Urheberstreit über das „Arbeitshaus“-Projekt

14. April 1789
Der „Friedhof vor dem Sendlinger Tor“ wird eingeweiht

20. Juni 1789
Kurfürst Carl Theodor ordnet die Verwirklichung der Militärgärten an

26. Juni 1789
Friedhof vor dem Sendlinger Tor für Bestattungen freigegeben

1. Juli 1789
Oberaufsicht für die Militärischen Arbeitshäuser in München und Mannheim

Eine Militärgartenkommission wird gegründet

8. Juli 1789
Die ersten Pflanzungen werden im Militärgarten vorgenommen

14. Juli 1789
Der Sturm auf die Bastille fördert den Englischen Garten

18. Juli 1789
Der Hofoberrichter erlässt Bestattungsvorgaben

23. Juli 1789
Jakob Nockher kauft einen Teil von Marquartskreith

7. August 1789
Hofgärtner Friedrich Ludwig Sckell wird nach München berufen

13. August 1789
Der Auftrag zur umgehenden Verwirklichung des Englischer Gartens

25. August 1789
Die Armen-Instituts-Deputation betreut auch die Vorstadt Au mit

Um September 1789
Der „Chinesische Turm“ im „Englischen Garten“ entsteht

Ein „Apollo-Tempel“ entsteht als Staffage-Bau im „Englischen Garten“

11. September 1789
Schriften mit revolutionären Inhalten

21. November 1789
Kurfürst Carl Theodor öffnet die Hofbibliothek für jedermann

23. November 1789
Die zweite Kunstausstellung der Zeichnungsakademie

28. November 1789
Eine Friedhof-Satzung für die beiden Haupt-Pfarrkirchen erlassen

1. Dezember 1789
Gründung eines Armeninstituts und einer Armen-Instituts-Deputation


1801

1801
Therese Feldmüller, geborene Schlutt, kommt in Schliersee zur Welt

München hat 40.460 Einwohner

Minister Montgelas plant die Verlegung der „Franziskaner“ in die Au

Das „Hofkrankenhaus für kurfürstliche Hofbedienstete“ wird aufgelassen

Ab 1801
Napoleon Bonaparte fördert den Gebietszuwachs Baierns

9. Februar 1801
Der Frieden von Lunéville

Linksrheinische Gebietsabtretungen an Frankreich

Baiern als Gewinner des Friedensvertrages von Lunéville

Die von Franzosen besetzten Gebiete müssen geräumt werden

5. April 1801
Das Truppen-Hauptquartier im Schloss Nymphenburg

9. April 1801
Die Rheinarmee verlässt München

12. April 1801
Auch das Besatzungsbataillon verlässt die baierische Landeshauptstadt

19. Juni 1801
Das Topographische Bureau wird gegründet

29. Juli 1801
Einbürgerungsbefehl an den Stadtmagistrat

30. Juli 1801
Münchens erster Protestant wird eingebürgert

24. August 1801
Baiern schließt mit Frankreich einen Vorvertrag

Ein eigenständiges Baiern soll ein Erstarken Österreichs verhindern

Nach dem 25. August 1801
Kurfürst Max IV. Joseph nimmt die Reform Baierns in Angriff

5. September 1801
Die Kurfürsten-Witwe Maria Leopoldine kehrt nach München zurück

2. Oktober 1801
Der Reichstag beschließt das Entschädigungsverfahren

26. Oktober 1801
Der Theatiner-Konvent wird aufgehoben


1808

1808
Ignaz Mayer gründet die „Giesinger Lederfabrik“

Aloysia Lampert verkauft ihr „Kaffeehaus an der Hofgartenmauer“

Ab 1808
Durch die Isar-Regulierung entsteht der heutige „Herzogpark“

1808
Neben den 26 „Weinwirten und Weinzäpflern“ gibt es 113 „Weinhändler“.

Ab 1808
Die „Hofmarkbesitzer“ Hompesch lassen Häuser bauen

1808
Die Gruft unterhalb der „Karmeliten-Kirche“ wird geräumt

Die Vorstadt Au erhält eine Wasserleitung

Johann Wilhelm von Hompesch kauft „Schloss Neuberghausen“

Angehörige der Familie Schweiger leiten vier „Münchner Vorstadttheater“

Unter den 100 Höchstbesteuerten Münchens befinden sich 14 Brauer

Friedrich Ludwig von Sckell erhält den „Zivil-Verdienstorden“

Die „Maffei-Bank“ zieht in das „Palais Seinsheim“ am Promenadeplatz

20. Januar 1808
Ausarbeitung einer eigenen Verfassung für Baiern beschlossen

Die Landesfreiheitserklärung wird aufgehoben

Februar 1808
Der Familie Thurn und Taxis das „Erbpostgeneralat“ für Baiern entzogen

5. Februar 1808
Carl Spitzweg wird in München geboren

13. Februar 1808
Montgelas legt den Entwurf einer Verfassung vor

17. Februar 1808
Die Regierung genehmigt die Ausfallstraße übers Isartor

22. Februar 1808
Die Armenpflege wird zur Staatsaufgabe

1. März 1808
Die Thurn und Taxis lesen heimlich die ihnen anvertrauten Briefe

8. März 1808
München erhält ein neues Stadtwappen

1. Mai 1808
Die „Konstitution für das Königreich Baiern“ tritt in Kraft

19. Mai 1808
Die Lehel-Kaserne als Unterkunft für das Fuhrwesen-Bataillon

1. Juni 1808
Gründung der Königlichen Akademie der Bildenden Künste

Juli 1808
Die Münchner lieben Theater und Unterhaltung

12. Juli 1808
Staatliche Vorschriften zur Verehelichung

25. Juli 1808
Die bisherige Landgemeinde Au wird zur Vorstadt erhoben

26. Juli 1808
König Max I. Joseph beauftragt den Alten Botanischen Garten

30. August 1808
Prinzessin Ludovica Wilhelmine wird in München geboren

8. September 1808
Die Bestrafung der einfachen Unzucht wird abgeschafft

13. September 1808
Adrian von Riedl erbittet den Bau einer Mühle mit vier Gängen

24. September 1808
Die Regierung steht Adrian von Riedls Mühlenplanungen positiv gegenüber

Eigentum und Gewerbe zur Ansässigkeit

1. Oktober 1808
Das Lehel wird selbstständiger Pfarrsitz und Pfarrsprengel

4. Dezember 1808
Herzog Max in Baiern wird in Bamberg geboren

6. Dezember 1808
Aloys (Louis) Nicolaus Graf von Arco-Stepperg wird geboren

20. Dezember 1808
Das Königreich Baiern gibt sich ein neues Wappen


1809

1809
Pläne für eine „Walhalla“ im „Englischen Garten“

Die freiwillige „Bürgerwehr“ wird in die „Nationalgarde“ eingegliedert

Der Weiler „Niedergiesing“ wird zur „Vorstadt Au“ eingemeindet

Im Königreich Baiern gibt es 93 verschiedene Flüssigkeitseinheiten

Der „Konvent der Schwestern der heiligen Elisabeth“ wird aufgelöst

In Tirol kommt es zu Erhebungen gegen die Besatzungsmacht

Ende Januar 1809
Erzherzog Johann lädt die führenden Köpfe des Tiroler Widerstands ein

Februar 1809
In Tirol kommt es zu Aufständen gegen die baierischen Landesherren

9. März 1809
Adrian von Riedl verkauft die „Neumühle“ an den Müller Schöttl

12. März 1809
Die baierischen Behörden wollen in Tirol Rekruten „ausheben“

18. März 1809
Adrian von Riedl stirbt

24. März 1809
„Religionsfreiheit“ und „Gleichbehandlung der Konfessionen“ bestätigt

Bitte um Gründung einer „Landwirthschaftlichen Gesellschaft“

9. April 1809
Der Krieg Österreichs gegen Frankreich beginnt

Erzherzog Johann erklärt Frankreich und seinen Verbündeten den Krieg

10. April 1809
Die „Lohe“, die „Falkenau“, die „Birkenleiten“ kommen zur „Vorstadt Au“

Die Nachricht vom Kriegsbeginn verbreitet sich in ganz Tirol

12. April 1809
In und um Innsbruck toben heftige Kämpfe

13. April 1809
Die „Erste Befreiung Tirols“

14. April 1809
Die von den Baiern gehaltene „Festung Kufstein“ wird belagert

18. April 1809
Die Vertreibung der Baiern und Franzosen aus Tirol wird sanktioniert

21. April 1809
General Chasteler bricht mit seinen Truppen nach Trient auf

22. April 1809
Napoleon Bonaparte gewinnt die entscheidende Schlacht gegen Österreich

23. April 1809
Der österreichische General von Chasteler kann Trient besetzen

24. April 1809
Tirol wird von den „Aufständischen“ - bis auf Kufstein - erobert

29. April 1809
Französische und baierische Truppen besetzen Salzburg

Anfang Mai 1809
Napoleon Bonaparte befiehlt die erneute Unterwerfung Tirols

Die Tiroler unternehmen „Beutezüge“ nach Baiern

1. Mai 1809
Salzburg wird im Namen Napoleon Bonapartes verwaltet

11. Mai 1809
General Bernhard Erasmus von Deroy befreit Kiefersfelden

Jetzt plündern, vergewaltigen und morden die baierischen Soldaten

12. Mai 1809
„Wie tief sind Euere Gefühle von Menschlichkeit gesunken?“

Die baierischen Truppen erobern Kufstein zurück

Napoleon Bonaparte erobert Wien

15. Mai 1809
Der Kampf um Schwaz dauert zwei Tage

19. Mai 1809
Die Divisionen Wrede und Deroy rücken kampflos in Innsbruck ein

21. Mai 1809
Abzugsbefehl an alle in Tirol stationierten Truppen nach Österreich

22. Mai 1809
Lefébvre und Wrede verlassen mit ihren Truppen Tirol

23. Mai 1809
General Deroy setzt seine Truppen in Alarmbereitschaft

25. Mai 1809
Die Erste Bergisel-Schlacht dauert nur wenige Stunden

29. Mai 1809
Es kommt zur Zweiten Bergisel-Schlacht

Juni 1809
Tirol wird seinem Schicksal überlassen

Nach dem 2. Juni 1809
Major Martin Teimer nimmt seine Ausfälle nach Baiern wieder auf

27. Juni 1809
Joseph von Utzschneider verspricht zu viel

5. Juli 1809
Napoleon Bonapartes Truppen schlagen die Österreicher entscheidend

12. Juli 1809
Die österreichischen Truppen müssen Tirol und Vorarlberg verlassen

18. Juli 1809
Schlacht gegen die zu Beutezügen einfallenden Tiroler

27. Juli 1809
Hinrichtung mit dem Schwert als alleinige Vollstreckungsart

28. Juli 1809
General Boul erhält den Befehl zum Abzug seiner Truppen aus Tirol

30. Juli 1809
Marschall François Joseph Lefébvre zieht kampflos in Innsbruck ein

4. August 1809
General Boul verlässt mit seinen österreichischen Truppen Tirol

Die „französisch-rheinbündischen Truppen“ erleiden schwere Verluste

8. August 1809
Verlustreiche Kämpfe an der Pontlatzer Brücke

10. August 1809
Großer Widerstand der Tiroler an der „Lienzer Klause“

11. August 1809
Völlig demoralisierte Truppen sind in Innsbruck eingeschlossen

13. August 1809
Die Dritte Bergisel-Schlacht beginnt

Bis 18. August 1809
Die baierisch-französischen Truppen haben Tirol geräumt

4. Oktober 1809
Andreas Hofer erhält österreichische Finanzhilfen

9. Oktober 1809
Wieder wird die Seidenzucht in Baiern eingeführt

Die Statuten des Landwirtschaftlichen Vereins werden bestätigt

14. Oktober 1809
Der Friede von Schönbrunn und Tirol

17. Oktober 1809
Der baierische Einmarsch in Tirol beginnt

19. Oktober 1809
Die Salzburger Gegenoffensive geht verloren

21. Oktober 1809
Der Erzherzog setzt den Tiroler Oberkommandanten Andreas Hofer ab

24. Oktober 1809
Die baierischen Truppen ziehen in Innsbruck ein

25. Oktober 1809
Der baierische Kronprinz Ludwig I. zieht in Innsbruck ein

27. Oktober 1809
Andreas Hofer erhält 18.000 Papiergulden für den Kampf gegen Frankreich

28. Oktober 1809
Im Frieden von Schönbrunn wird Tirols Baiern überlassen

1. November 1809
Es kommt zur vierten und letzten Schlacht am Bergisel

2. November 1809
Max Joseph von Montgelas wird in den Grafenstand erhoben

Die Tiroler beschließen ein Unterwerfungsschreiben

3. November 1809
Eine Abordnung der Tiroler reisen zu Eugéne Beauharnais

4. November 1809
Andreas Hofer unterzeichnet das Unterwerfungsschreiben

5. November 1809
Bewaffnete Südtiroler Bauern greifen Bozen an

6. November 1809
Eine Abordnung der Tiroler Aufständischen wird empfangen

8. November 1809
Andreas Hofer ändert ständig seine Meinung

10. November 1809
Tiroler Rebellen überfallen bei Imst baierische Truppen

11. November 1809
Andreas Hofer bricht sein gegebenes Wort

12. November 1809
Italiens Vizekönig Eugéne Beauharnais erlässt eine Proklamation

13. November 1809
General Rusca zieht mit 2.000 Mann nach Meran ein

16. November 1809
Am Meraner Küchelberg kommt es zum Kampf

18. November 1809
Eine französische Einheit wird zur Kapitulation gezwungen

Um den 19. November 1809
Andreas Hofer lässt Jakob Sieberer und Josef Daney gefangen nehmen

24. November 1809
Im Paznauntal kommt es zu Kämpfen

Um den 27. November 1809
Das Ende der baierischen Herrschaft über Südtirol

29. November 1809
Maximilian Joseph von Montgelas erhält das Grafendiplom

Dezember 1809
Tirol wäre besser bei Frankreich

1. Dezember 1809
Bei der Lienzer Klause kommt es erneut zu Kämpfen

6. Dezember 1809
Als Strafe für die Belagerung Brixens werden Dörfer abgebrannt

8. Dezember 1809
Letzter Waffengang zwischen Tiroler Aufständischen und Baiern

9. Dezember 1809
Johann Wilhelm von Hompesch stirbt

Nach dem 9. Dezember 1809
Montgelas übernimmt zum zweiten Mal die Funktion des Finanzministers

20. Dezember 1809
Kronprinz Ludwig entscheidet sich für Therese


1811

1811
Pläne für einen Abbruch des „Isartors“

Anno 1811
Auf dem Mariahilf-Platz entsteht ein Paradeplatz für das „Bürgermilitär“

1811
Städtische Mitfinanzierung der „Rumfordchaussee“ abgewehrt

Ab 1811
Der „Militärholzgarten“ wird auf den „Ga­steig“ verlegt.

1811
Das Eingangstor des „Alten Botanischen Gartens“

Joseph Anton von Maffei will Bildhauer werden

27. Mai 1811
Grundsteinlegung für die Neue Isarkaserne

Um den Oktober 1811
Die Nachbarschaft von Kaserne und „Anna-Kirche“ bietet Anlass zu Klagen

12. Oktober 1811
Das 2. Münchner Oktoberfest beginnt

13. Oktober 1811
Das 2. Oktober-Fest wird mit einem Pferderennen eröffnet

14. Oktober 1811
Die erste baierische Landwirtschaftsausstellung beginnt

26. Oktober 1811
Der Grundstein für das Kgl. Hof- und Nationaltheater wird gelegt

28. November 1811
Kronprinz Max II. wird geboren

9. Dezember 1811
Die Musikalische Akademie wird gegründet

13. Dezember 1811
Maximilian Bernhard Graf von Arco-Zinneberg wird geboren


1812

1812
Der „Faber-Bräu“ wird mit der „Eberlbrauerei“ vereinigt

Kaspar Selmayr übernimmt den „Hanslmarterhof“ in Bogenhausen

Um das Jahr 1812
Jean Baptiste Métivier gestaltet das „Montgelas-Palais“ aus

1812
Der Streit um die Zugehörigkeit der „Irrenanstalt“

Ein Gewächshaus für den „Alten Botanischen Garten“

Kronprinz Ludwig I. übernimmt offiziell die Planungen für den „Königsplatz“

Die Bogenhausener Isarbrücke muss wegen Baufälligkeit abgerissen werden

Die „Wiebekingsche Brücke“ bei Bogenhausen entsteht

4. Januar 1812
Die Geburtsurkunde des Münchner Biergartenlebens

6. Februar 1812
Graf Anton Clemens von Toerring-Seefeld stirbt

Um April 1812
Ein „Dragoner-Regiment“ ist in der „Lehel-Kaserne“ stationiert

2. April 1812
Lohe und Obere Falkenau kommen nach Obergiesing

24. Juni 1812
30.249 bairische Soldaten beim Russlandfeldzug

30. Juni 1812
Pfarrer Johann Caspar Hallmayr kauft das Haidhauser Hofmarkschloss

18. August 1812
Johann Peter von Langer erwirbt ein Grundstück in Haidhausen

23. August 1812
General Bernard Erasmus von Deroy stirbt in Russland

Oktober 1812
Erstmals wird der Begriff „Central-Landwirthschaftsfest“ gebraucht

November 1812
Die Untergiesinger werden aus der „Nationalgarde“ entlassen

13. Dezember 1812
Von 30.249 sind nur noch 68 kampffähige baierische Soldaten übrig geblieben

14. Dezember 1812
Aus dem Lehel wird die Sankt-Anna-Vorstadt


1813

1813
Dr. Sieber wird neuer Besitzer des „Ridlerschlössls“

Anno 1813
Johann Peter von Langer erwirbt das Toerring-Seefeld‘sche „Salettl“

1813
Aus dem „Lustigen Dörferl“ wird der „Prater“

Erfolgsanreize für die Seidenzucht

In München gibt es acht von der Polizei anerkannte „Bordelle“

19. Februar 1813
Carl von Eichthal wird in München geboren

15. März 1813
Franz Xaver Zacherl erwirbt die ehemalige Brauerei der Paulaner-Mönche

18. März 1813
Schnurr- und Knebelbärte müssen entfernt werden

27. März 1813
Preußen erklärt Frankreich den Krieg

30. März 1813
Georg Christian Friedrich Bürklein wird in Burk geboren

7. April 1813
Preußen will Baiern in der „antifranzösischen Koalition“

3. Mai 1813
Ein Teil der „Neuen Isarkaserne“ ist bezugsfertig

22. Mai 1813
Richard Wagner wird in Leipzig geboren

10. Juni 1813
Im Königreich Baiern tritt das Judenedikt in Kraft

27. Juli 1813
Maria Ellenrieder, erste Münchner Kunststudentin an der Akademie

13. September 1813
Ein Hochwasser reißt die Hälfte der Äußeren Ludwigsbrücke weg

Nach dem 13. September 1813
Das Abbruchmaterial beim Neubau der Isarbrücke verwenden

14. September 1813
Die Au hat jetzt einen Magistrat dritter Klasse

Oktober 1813
Das „Oktober-Fest“ fällt kriegsbedingt aus

1. Oktober 1813
Das Allgemeine Strafgesetzbuch tritt in Kraft

3. Oktober 1813
Baiern tritt auf die Seite der Verbündeten Russland, Preußen und Österreich

4. Oktober 1813
Eröffnung der Haidhauser Schule im ehemaligen Toerring-Schloss

8. Oktober 1813
Der Vertrag von Ried vollzieht den Bündniswechsel

14. Oktober 1813
Baiern erklärt Frankreich den Krieg

16. Oktober 1813
Die Völkerschlacht bei Leipzig beginnt

18. Oktober 1813
Die entscheidende Schlacht bei Leipzig

19. Oktober 1813
Die französischen Truppen müssen Leipzig räumen

22. Dezember 1813
Die Haidhauser Schlossstraße entsteht


1814

1814
Die Wiederaufbauarbeiten für die Ludwigsbrücke beginnen

Franz Maria Schweiger stirbt

Anno 1814
Grundwasserverunreinigung durch die Pferde der „Lehel-Kaserne“

1814
Die Polizei duldet sechs „Bordelle“ mit vier bis acht Luxusdirnen

1. Januar 1814
Das Volljährigkeitsalter im Königreich Baiern wird auf 21 Jahre festgesetzt

29. Januar 1814
Die Schlacht bei Brienne-le-Château sur Aube

Februar 1814
Die „Heilig-Kreuz-Kapelle“ auf dem Mariahilfplatz wird abgerissen

1. Februar 1814
Die Schlacht bei La Rothière

4. Februar 1814
Kronprinz Ludwig I. lässt ein Preisausschreiben veröffentlichen

26. Februar 1814
Kronprinz Ludwig I. trifft den Architekten Leopold Klenze

Die Schlacht bei Bar-sur-Aube

27. Februar 1814
Die Kämpfe um Bar-sur-Aube gehen weiter

7. März 1814
„General“ von Wrede wird zum „Feldmarschall“ befördert

11. März 1814
Der Alte Botanische Garten ist nahezu fertig gestellt

20. März 1814
Die „Schlacht von Arcis-sur-Aube“

21. März 1814
Napoleon Bonaparte ordnet den sofortigen Abzug seiner Truppen an

31. März 1814
Die „Verbündeten“ rücken in Paris ein

6. April 1814
Napoleon Bonaparte dankt (erstmals) ab

10. April 1814
Die Münchner feiern die Einnahme von Paris

11. April 1814
Napoleon Bonaparte wird die Insel Elba als Fürstentum zugewiesen

18. Mai 1814
Errichtung einer Stahlfabrik am Eisbach in der Hirschau

30. Mai 1814
Die Befreiungskriege sind beendet

3. Juni 1814
Die Grenzen des Königreichs Baiern werden neu festgelegt

9. Juni 1814
Carl Philipp Joseph von Wrede wird gefürstet

26. Juni 1814
Österreich ergreift offiziell Besitz von Tirol

7. August 1814
Papst Pius VII. stellt den Jesuitenorden wieder her

22. August 1814
Reichsgraf Rumford stirbt

26. August 1814
Tirol wird mit Österreich wieder vereinigt

28. August 1814
Reichsgraf Rumford wird in Paris beerdigt

18. September 1814
Der Wiener Kongress regelt die Neuordnung Europas

22. September 1814
Aron Elias Seligmann wird in den Adelsstand erhoben

12. Oktober 1814
Ein Oktoberfest ohne Pferderennen

31. Oktober 1814
Prostitution rund um die Isarinseln

26. Dezember 1814
Caroline Gräfin von Arco wird geboren


1817

1817
Das „Kaffeehaus an der Hofgartenmauer“ soll abgerissen werden

Im Jahr 1817
Die „Lehel-Kaserne“ wird erneut erweitert

1817
Die „Neue Isarkaserne“ in der Zweibrückenstraße wird bezogen

In der „Eisenfronfeste am Lilienberg“ sitzen 40 Häftlinge ein

1. Februar 1817
Kronprinz Ludwig fordert die Absetzung Montgelas

2. Februar 1817
Graf Maximilian Joseph von Montgelas erhält seine Entlassungsurkunde

Die Konkordats-Verhandlungen nehmen einen völlig anderen Verlauf

12. Februar 1817
Der Kampf ums Augustiner Christkindl

20. Februar 1817
Baiern wird in acht Kreise eingeteilt

Um März 1817
Die Hungersnot setzt sich fort

Ab März 1817
Hungerkrawalle, Magazinplünderungen und Bauernaufstände

16. April 1817
Eine Brandstiftung aus Hungersnot

Um den 17. April 1817
Über die Verlegung der Residenz nachgedacht

18. April 1817
Das „Augustiner Fatschenkindl“ wird in den „Bürgersaal“ gebracht

6. Mai 1817
Klatsch und Tratsch in Hof- und Diplomatenkreisen

10. Mai 1817
Die „Regierung“ macht kleinere Zugeständnisse zum „Konkordat“

Nach dem Juli 1817
Montgelas lässt sich ein Palais am Karolinenplatz 2 bauen

5. Juli 1817
Bischof Häffelin unterschreibt - ohne Beauftragung - ein Konkordat

Um August 1817
Die Hungersnot setzt sich fort

Um den 10. September 1817
Die Getreidepreise steigen erneut

13. September 1817
Eine Verordnung über den Getreidehandel und Notmagazine

Oktober 1817
Der Beginn der späteren „Landmaschinen-Ausstellungen“

11. Oktober 1817
Grundsteinlegung für das Leuchtenberg-Palais

24. Oktober 1817
König Max I. Joseph unterzeichnet das Konkordat mit dem Vatikan

15. November 1817
Die Sternwarte in Bogenhausen geht in Betrieb


1819

1819
Die „Unheilbaren“ vom Schwabinger „Nicolai-Spital“ kommen zum Gasteig

Leonhard von Eichthal konvertiert zum katholischen Glauben

Joseph Baader regt den Bau einer „eisernen Comerzstraße“ an

Die Auer drängen auf die Eingemeindung

Der „Holzmarkt“ wird am „Isartor“ eingerichtet

In München produzieren 62 Brauereien den beliebten Gerstensaft

1. Februar 1819
Die erste baierische Ständeversammlung tagt

4. Februar 1819
Der „Baierische Landtag“ wird feierlich eröffnet

5. Februar 1819
Der Mittelbau der Lehel-Kaserne wird aufgestockt

5. März 1819
Ein Antrag gegen den jüdischen Hausiererhandel

10. Juli 1819
Ein Maßnahmenkatalog zur Eingrenzung des jüdischen Hausiererhandels

22. Juli 1819
Eingrenzung des jüdischen Hausiererhandels beschlossen

25. Juli 1819
Die erste Sitzungsperiode des Baierischen Landtags wird beendet

August 1819
Judenverfolgung inden fränkischen Landesteilen

31. August 1819
Der österreichische Staatskanzler gegen die bayerische Verfassung

25. September 1819
Der Magistrat übernimmt die organisatorische Verantwortung für die Wiesn

Oktober 1819
Die Stadtverwaltung kauft die Grundstücke der „Theresienwiese“ auf

3. Oktober 1819
Die Stadt München übernimmt die Organisation des Oktoberfestes

12. Oktober 1819
Das erste von der Stadt selbst organisierte Oktoberfest endet

21. Oktober 1819
Baron Aron Elias von Eichthal konvertiert zum katholischen Glauben

19. Dezember 1819
Getreidelieferung für die Münchner Schranne


1822

Ab dem Jahr 1822
Der „Viehmarkt auf den Lüften“ wird jeden Donnerstag abgehalten

1822
Ein aussichtsloser Kampf gegen die „Mayer'sche Lederfabrik“

Der Haidhauser Dorfteich, die „Große Lacke“, ist für Vieles nützlich

21. Januar 1822
Die zweite Ständeversammlung tagt

31. Dezember 1822
798 Familien bevölkern die Hofmark Haidhausen

In München gibt es 62 Brauereien


1828

1828
Die „Notbrücke“ erhält den Namen „Ludwigsbrücke“

Der „Kreuzlgießergarten“ darf aufgestockt werden

Im „Bazargebäude“ ist das „Hofgarten-Café“ untergebracht

Die „Erzgießerei“ muss erneut erweitert werden

Friedrich von Gärtner beginnt mit den Planungen zur „Ludwigskirche“

1.486 eheliche und 1.018 uneheliche Geburten

Friedrich Bürklein studiert bei Friedrich von Gärtner

Mit Adrian Dick kommt die erste protestantische Familie nach Giesing

6. Februar 1828
Geldstrafe und die Übernahme der Untersuchungskosten

10. März 1828
Das „Odeon“ wird eröffnet

17. April 1828
Die Gemeinde Dettendorf wird für das Haberfeldtreiben verurteilt

26. April 1828
Russland erklärt dem Osmanischen Reich den Krieg

28. April 1828
Der Grundstein zum Herzog-Max-Palais wird gelegt

16. Mai 1828
Der Magistrat der Vorstadt Au kauft den Mariahilfplatz

8. Juli 1828
Graf Maximilian V. Franz Xaver von Preysing-Hohenaschau stirbt

1. August 1828
Den Franziskanern werden die pfarrherrlichen Aufgaben übertragen

1. September 1828
Freiherr von Zentner muss zurücktreten

9. September 1828
Herzog Max in Bayern heiratet die Königstochter Ludovica Wilhelmine

10. November 1828
Das Haberfeldtreiben von Berbling bei Aibling

Das Haidhauser Preysing-Schloss wird an Max Joseph Kaut verkauft

17. November 1828
König Ludwig I. vergeht die Lust am Liberalismus

31. Dezember 1828
Seidenbau als Nebenverdienst


1829

1829
Der „Orden der Frauen vom guten Hirten“ wird in Angers gegründet

König Ludwig I. lässt Nanette Kaula für die „Schönheiten-Galerie“ malen

Um 1829
Der jüdische Mitbürger Raphael Kaula wird in den Adelsstand erhoben

1829
Lorenz Schellerer übt das Amt des „Bayerischen Scharfrichters“ aus

In Wien entsteht die „Privilegierte Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft“

Für Unteroffiziere werden allmählich Einzelbetten eingeführt

1.548 eheliche und 1.128 uneheliche Geburten

22. Januar 1829
Therese Nockher verkauft das Nockher-Anwesen

15. August 1829
Grundsteinlegung für die Ludwigskirche

25. August 1829
Der Grundstein für die Ludwigskirche wird gelegt

14. September 1829
Sultan Mahmud II. stimmt der Gründung des Staates Griechenlands zu

Oktober 1829
Ein früherer „Wiesnbeginn“ wird vorgeschlagen - und abgelehnt

Die „Wiesn“ wird witterungsbedingt um acht Tage verlängert


1830

1830
München hat 77.802 Einwohner

Die „Cholera“ erreicht erstmals Europa

Der Schwabinger Wirt Georg Ferstl kauft das „Murat-Schlössl“

In München wohnen 6.000 Protestanten

Die „Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft“ lässt ihr erstes Schiff vom Stapel

In München leben 825 Juden

Die Biereinfuhr nach München beträgt 8.659 Hektoliter

Robert von Langer schmückt das „Herzog-Max-Palais“

Um 1830
Das „Jodeln“ wird in den „Vorstadt-Theatern“ sozusagen „erfunden“

Der Begriff „Industrielle Revolution“ wird erstmals verwendet

1830
1.503 eheliche und 1.070 uneheliche Geburten

München hat 77.802 Einwohner

Friedrich Bürklein macht das Abitur nebenher

Die bayerische „Post“ erzielt einen hohen Gewinn

14. Februar 1830
König Ludwig I. gründet die „Oberste Baubehörde“

1. Mai 1830
Josef Schweiger tritt mit seinem Ensemble im „Gasthaus Radlwirt“ auf

27. Mai 1830
Den Maurermeistern das Anfertigen von Bauplänen verboten

27. Juli 1830
In Frankreich kommt es zur Juli-Revolution

18. August 1830
Franz Joseph, der spätere Kaiser von Österreich-Ungarn wird geboren

25. August 1830
Das Auer Rathaus am Mariahilfplatz wird eröffnet

30. September 1830
Die Leihanstalt in städtischer Verwaltung

Oktober 1830
Erstmals wird auf dem „Oktoberfest“ ein „Ringelstechen“ veranstaltet

Die Ausgaben für das „Oktoberfest“ belaufen sich auf 6.500 Gulden

5. Oktober 1830
Glyptothek mit 9 Jahren Verspätung fertiggestellt

22. Oktober 1830
Aloys (Louis) Graf von Arco-Stepperg heiratet Irene Marchesa Pallavicini

Ab 24. Dezember 1830
Nächtliche Ruhestörungen durch Studenten

29. Dezember 1830
König Ludwig I. lässt die Universität schließen

30. Dezember 1830
König Ludwig I. muss die Schließung der Universität wieder zurücknehmen


1831

1831
Ein zweiter Flussübergang über die Isar

Über Russland und Polen gelangt die „Cholera“ nach Preußen

Der „Fischmarkt“ findet auf dem heutigen „Viktualienmarkt“ statt

Luigi Tambosi kauft das bereits von ihm betriebene „Hofgarten-Café“

Nach 1831
Der Namensgeber Georg von Reichenbach

1831
Ferdinand von Hompesch stirbt

Nur die Giesinger befugt, den „Malzaufschlag“ einzubeziehen

Die Eingemeindung der Au wird von der Staatsregierung abgelehnt

1.511 eheliche und 1.182 uneheliche Geburten

Uneheliche Geburten im Königreich Bayern

28. Januar 1831
König Ludwig I. erlässt eine Pressezensur

20. Februar 1831
Teilnahme an der Ständeversammlung verweigert

22. Mai 1831
Innenminister Eduard von Schenk zum Rücktritt gezwungen

12. Juni 1831
König Ludwig I. muss die von ihm eingeführte Zensur zurücknehmen

21. Juni 1831
Das Herzog-Max-Palais in der Ludwigstraße ist fertiggestellt

7. August 1831
Das Landgericht Au wird nach Steuerdistrikten gebildet

Das Bezirksamt links der Isar bezieht das ehemalige Kloster am Lilienberg

19. August 1831
Der Farbenfabrikant Michael Huber kauft das Schlossgutes Haidenberg

13. September 1831
Überarbeitung des Ansässigkeitsgesetzes gefordert

17. September 1831
Die Abgeordneten des Bayerischen Landtags beraten über das Budget

9. Oktober 1831
Der erste griechische Präsident wird ermordet

13. Oktober 1831
Das Herzog-Max-Palais wird bezogen

18. Oktober 1831
Der Grundstein für die Walhalla wird gelegt

Um den 1. November 1831
Prinz Carl lehnt die griechische Königskrone ab

28. November 1831
Grundsteinlegung für die Mariahilf-Kirche


1832

1832
Erstmals kommt Natureis zur Kühlung der Bierkeller zur Anwendung

Neuverputzung der Westfassade der „Michaels-Kirche“ in Berg am Laim

Grundsteinlegung für die „Bayerische Staatsbibliothek“

Die „Post“ wird dem „Ministerium des Königlichen Hauses“ unterstellt

Der Anstoß für die 1.664 Meter lange „Maximilianstraße“

Gründung der „Armen-Industrie-Schule“ durch Pfarrer Hermann Rabl

Ein künstlicher Hügel wird im „Englischen Garten“ aufgeschüttet

1.456 eheliche und 1.206 uneheliche Geburten

Januar 1832
Die „Cholera“ tritt in Frankreich auf

19. Januar 1832
Der Verein zur Abwehr von staatlichen Eingriffen in die Pressefreiheit

13. Februar 1832
Die Großmächte bieten Kronprinz Otto die griechische Krone an

1. März 1832
Der „Preß- und Vaterlandsverein“ wird verboten

14. April 1832
Johann Georg Wirth von der Anklage des „Hochverrats“ freigesprochen

18. April 1832
Einladung zur Verfassungsfeier

19. April 1832
Erste vorsorgliche Hinweise über die „Cholera“ an die Bevölkerung

20. April 1832
Einladung für ein „Volksfest auf dem Hambacher Schloss“

29. April 1832
Zeitungsartikel und Flugblätter laden zum Hambacher Fest ein

7. Mai 1832
Die Bedingungen für König Otto auf dem griechischen Thron sind festgelegt

8. Mai 1832
Die Rheinbayerische Kreisregierung verbietet das Hambacher Fest

17. Mai 1832
Das Verbot des „Hambacher Festes“ wird zurückgenommen

19. Mai 1832
Der Neustadter Stadtrat richtet eine uniformierte Sicherheitsgarde ein

27. Mai 1832
Kritische Töne auf dem Hambacher Fest gegen die Regierung

Kritische Töne statt der Vivat-Rufe in Gaibach

28. Mai 1832
Mehrere hundert Menschen treffen sich im Hambacher Schießhaus

1. Juni 1832
Das Hambacher Fest endet

Nach dem 1. Juni 1832
Wiederherstellung von Ruhe und Ordnung in der Pfalz

2. Juni 1832
Erste öffentliche Stellungnahme der Regierung zum Hambacher Fest

15. Juni 1832
Dr. Johann Georg August Wirth stellt sich in Homburg der Polizei

16. Juni 1832
Bayerische Truppen marschieren in Richtung Pfalz

17. Juni 1832
Dr. Philipp Jakob Siebenpfeiffer wird verhaftet

22. Juni 1832
Diktatorische Vollmachten um die Unruhen im Rheinkreis zu „befrieden“

28. Juni 1832
Carl Philipp Joseph Fürst von Wrede unterdrückt die

8. Juli 1832
Der Grundstein für die Staatsbibliothek wird gelegt

1. August 1832
Carl Philipp Joseph Fürst von Wrede verlässt den Rheinkreis

8. August 1832
Prinz Otto von Bayern wird als König von Griechenland akzeptiert

9. August 1832
Mit dem Guss der „Königsfigur“ kann begonnen werden

15. August 1832
Schloss Haidenau wird zum Edelsitz

25. August 1832
Umbenennung des Haidhauser Ridlerschlößls in Schloss Haidenau

September 1832
Die Dettendorfer Strafe wird von der Staatskasse übernommen

13. Oktober 1832
Eine griechische Delegation huldigt dem künftigen König

14. Oktober 1832
Das Oktoberfest wird für die griechische Delegation vertagt

„... die arbeitende, ärmere Klasse der Gesellschaft kann hier mitgenießen“

20. Oktober 1832
Das Haberfeldtreiben von Wilparting

30. Oktober 1832
Ein Haberfeldtreiben in Irschenberg

22. November 1832
Der Landrichter fordert Kugelschüsse gegen die Haberfeldtreiber

6. Dezember 1832
Prinz Otto macht sich auf den Weg nach Griechenland

7. Dezember 1832
König Ottos bewusster Abschied von seiner bayerischen Heimat


1833

1833
Es bestehen 49 Bierkeller in Haidhausen und der Au

Das Max-Joseph-Denkmal wird fertig gestellt

Der Hallerbräukeller an der Inneren-Wiener- und Preysingstraße

Das Brunnwerk am Neudeck kommt in den Besitz der Vorstadt Au

Schwanthaler erhält den Auftrag für zwölf Wittelsbacher-Bronzefiguren

Das Hofbräuhaus ist als öffentliches Lokal zugänglich

1.376 eheliche und 1.180 uneheliche Geburten

Der Besitz Haidenau liegt nicht nur „bey“, sondern „mitten“ in Haidhausen

30. Januar 1833
König Otto von Griechenland trifft in Nauplia ein

6. Februar 1833
Otto von Griechenland zieht in die griechische Hauptstadt Nauplia ein

21. März 1833
König Ludwig I. steht dem Haberfeldtreiben positiv gegenüber

3. Juni 1833
Maximilian von Arco-Zinneberg heiratet Leopoldine von Waldburg-Zeil

2. Juli 1833
Johann Valentin Fey wird in Darmstadt geboren

11. Juli 1833
Athen wird zur neuen Hauptstadt Griechenlands erwählt

19. Juli 1833
Die Bayern können aus dem Ausland demokratische Zeitungen beziehen

29. Juli 1833
Prozess gegen die Wortführer des Hambacher Festes endet mit Freispruch

Um August 1833
Die Raumprobleme des Münchner „Hauptpostamtes“

25. August 1833
Die evangelische Matthäuskirche wird eingeweiht

1. September 1833
Leo von Klenze legt die Grundzüge seiner Planungen vor

Um den 5. September 1833
Klenze legt einen Vorschlag für die Fassade der Residenzpost vor

18. Oktober 1833
Der Grundstein für den Obelisken auf dem Carolinenplatz wird gelegt

20. Oktober 1833
Der Steinmetzmeister Anton Ripfel beginnt die Ottosäule

15. November 1833
Dr. Philipp Jakob Siebenpfeiffer flüchtet aus dem Gefängnis

31. Dezember 1833
Die gewerbliche Bevölkerung übertrifft die bäuerliche ums Neunfache


1834

1834
Eine direkte Schifffahrtsverbindung bis nach Griechenland

Die Königliche Civilliste beträgt jährlich 2,3 Millionen Gulden

München hat sich auf 88.905 Einwohner

1.341 eheliche und 1.289 uneheliche Geburten

Wiedereinführung der Fornikationsstrafe gefordert

13. Februar 1834
Die Ottosäule in Ottobrunn wird eingeweiht

19. Februar 1834
König Ludwig I. will weitere Eisenbahnen genehmigen

Um März 1834
Die Postverwaltung kauft das Toerring-Palais auf

4. März 1834
Die Beratungen sollen ein Erfolg für König Ludwig I. werden

19. April 1834
Das bis dahin teilnehmerstärkste Haberfeldtreiben in Maxhofen

Mai 1834
Die Kosten müssen reduziert werden

1. Mai 1834
Die Haidhauser Armen- und Krankenanstalt wird eröffnet

3. Mai 1834
Eine Konfrontation zwischen den Dorfbewohnern und den Haberern

16. Mai 1834
Johann Nestroys „Der böse Geist Lumpazivagabundus“ in der Au

Juni 1834
Johann Nestroys „Der böse Geist Lumpazivagabundus“ wird aufgeführt

Auseinandersetzungen um die Umbaufinanzierung

15. Juni 1834
Ein angeblicher Angriff der Haberer auf Schloss Maxlrain

Juli 1834
Die Vermessungsarbeiten für die Eisenbahn Nürnberg - Fürth beginnen

1. Juli 1834
Gesetzesvorlagezur Begrenzung des Bevölkerungswachstums

Ein neues Ansässigmachungs- und Verehelichungsgesetz

Gemeindeeingeborene, sonstige Inländer und Ausländer

Die Aufnahmegebühr wird erhöht

Eine städtische Klassengesellschaft

Die Ständeversammlung genehmigt den Ludwig-Main-Donau-Kanal

17. Juli 1834
Das Schloss Valley brennt ab

31. Juli 1834
König Ludwig I. ändert seine positive Haltung zum Haberfeldtreiben

11. August 1834
Die Angst vor den Haberern wächst ins Unermessliche

21. August 1834
Ein Anschlag auf den Brauereiaufseher von Valley

29. August 1834
Das Bischöfliche Ordinariat kämpft gegen das Haberfeldtreiben

11. September 1834
Graf Toerring-Gutenzell senkt den Verkaufspreis

November 1834
Adolf Friedrich von Schack wechselt an die Universität in Heidelberg

Dezember 1834
Die griechische Regierung zieht von Nauplia nach Athen um


1835

1835
Die Zahl der Kaffeehäuser hat sich auf 41 erhöht

Die Vision des Simon von Eichthal zum Eisenbahnbau

Gründung einer Aktiengesellschaft zum Betrieb der Donaudampfschifffahrt

Die Auer neigen zum Leichtsinn und zum Trinken

1.401 eheliche und 1.320 uneheliche Geburten

23,8 Prozent der Geburten in Bayern sind unehelich

Im Landgericht Au 514 gibt es eheliche und 252 uneheliche Geburten

Joseph Anton von Maffei investiert in den Schiffs- und Lokomotivenbau

Um März 1835
Die Baukosten für die Hauptpost erhöhen sich

2. März 1835
Kaiser Franz I. Joseph Karl (Franz II.) von Österreich stirbt in Wien

Ab dem 11. April 1835
Das „Max-Joseph-Stift für höhere Töchter“ und das „Georgianum“ entstehen

1. Juni 1835
Das Theresienmonument wird eingeweiht

König Otto von Griechenland ist volljährig geworden

18. Juni 1835
Ritter von Maffei steuert als Vorstandsmitglied die Geschicke der Hypo-Bank

23. Juli 1835
Grundsteinlegung für das Muffat-Brunnhaus auf der Kalkofeninsel

24. September 1835
Stimmen gegen Faulheit, Liederlichkeit und Sittenlosigkeit

Oktober 1835
Familienfest der Wittelsbacher und ihres Volkes

Zur „25. Jubiläums-Wiesn“ kommt Johann Strauß (Vater) aus Wien

Gottfried Reichardt erhebt sich mit einem Ballon in die Lüfte

13. Oktober 1835
Die feierliche Enthüllung des Max-Joseph-Denkmal

15. Oktober 1835
Grundsteinlegung für das Max-Joseph-Stift an der Ludwigstraße

November 1835
Die beträchtliche Kostenüberschreitung führt zur Rüge - sonst nichts

Dezember 1835
Johann Georg August Wirth muss noch eine sechswöchige Strafe absitzen

Adolf Friedrich von Schack schreibt sich an der „Humboldt-Universität“ ein

7. Dezember 1835
Mit der Adler erstmals zwischen Nürnberg und Fürth

Um den 15. Dezember 1835
Zustimmung zur Bahnlinie München - Augsburg


1836

1836
Der „Franziskaner-Keller“ kommt in den Besitz der Familie Deiglmayr

Die „Lederfabrik“ verfügt über die erste „Lederspaltmaschine“

Haberer werden zu Arreststrafen und Rutenhiebe verurteilt

Satte 20 Prozent Dividende bei der „Nürnberg - Fürther Privateisenbahn“

Friedrich Bürklein legt die Prüfung für den „höheren Staatsdienst“ ab

Schwanthalers Gipsfiguren sollen im „Alten Rathaus“ aufgestellt werden

In Bayern werden 1.125 Ziegelstadel,betrieben

Die Bauarbeiten am „Monopteros“ beginnen

Leo von Klenze hat eine hervorragende städtebauliche Lösung gefunden

1.325 eheliche und 1.301 uneheliche Geburten

Ab 1836
Auswanderungen aus dem Königreich Bayern (I)

1836
Peter Paul Ritter von Maffei hinterlässt ein Vermögen von 2,7 Millionen fl.

Februar 1836
Johann Georg August Wirth gelingt die Flucht nach Weißenburg im Elsass

6. Februar 1836
Der Grundstein für das Königliche Schloss in Athen wird gelegt

Um März 1836
Die „Cholera“ grassiert erstmals in Süddeutschland

Um Mai 1836
König Otto von Griechenland begibt sich auf Brautschau

16. Juni 1836
Die Bayerisch-württembergische Donau-Dampfschiffahrtsgesellschaft

19. Juni 1836
Die neugotische Ottokapelle in Kiefersfelden wird eingeweiht

August 1836
In München bricht die erste „Cholera-Epidemie“ aus

31. August 1836
Hugo Alois von Maffei wird geboren

Oktober 1836
Regensburg als Zentrum der bayerischen Seidenzucht

16. Oktober 1836
Die Alte Pinakothek wird eröffnet

22. November 1836
König Otto von Griechenland heiratet die 18-jährige Prinzessin Amalie

Dezember 1836
Johann Georg August Wirth geht nach Nancy und Kreuzlingen/Schweiz

13. Dezember 1836
Franz Lenbach kommt in Schrobenhausen zur Welt


1837

1837
Freiherr Reinhard von Werneck erhält den „Civil-Verdienstorden“

Der Bankier Christian August Erich kauft Johann Gradl die „Neumühle“ ab

Herbst 1837
Ein Statutenentwurf zur Errichtung einer „Walz-Getreidemühle“

1837
Eine Riesen-Defizit bei der „Haidhauser Armenpflege“

Emil Keßler und August Borsig gründen ihre Maschinenbauwerkstätten

Erbärmliche Lebensumstände in den Herbersvierteln

Bis um den 1837
2.300 von 3.500 bayerische Soldaten in Griechenland gestorben

1837
Ein Neubau der Haidhauser „Sankt-Johann-Baptist-Kirche“

Die „Staatsbibliothek“ wird bezogen

Josef Anton Ritter von Maffei kauft den „Lindauer'schen Hammer“

Um 1837
Das unzweckmäßige „Postgebäude“ soll verkauft werden

1837
1.220 eheliche und 1.241 uneheliche Geburten

Die Arbeits- und Verdienstmöglichkeiten im Münchner Osten

Gut „Haidenau“ wird an den „Rittmeister“ Thelesphor von Streber verkauft

Arnold von Eichthal erwirbt die „Schrafnagelmühle“

Ab 1837
Joseph Anton von Maffei wird Mitglied in der „Kammer der Abgeordneten“

Anfang 1837
Das „Brunnhaus auf der Kalkofeninsel“ wird in Betrieb genommen

2. Februar 1837
Wahlergebnis im Sinne der Regierung beeinflusst

15. Februar 1837
König Otto von Griechenland und Amalie kehren nach Athen zurück

6. März 1837
Die Zugehörigkeit der Ramersdorfer Lüften zum Landgericht Au

3. Juli 1837
Franz Xaver Zacherl kauft das Nockher-Anwesen

23. Juli 1837
Die 16-jährige Eliza Gilbert [= Lola Montez] heiratet Thomas James

Joseph Anton von Maffei setzt die Visionen von Simon von Eichthal um

August 1837
Die „Bayerisch-württembergische Donau-Dampfschiffahrtsgesellschaft“

18. September 1837
König Ludwig I. legt sich mit der Stände-Versammlung an

Oktober 1837
Die „Bayerisch-württembergische Donau-Dampfschiffahrtsgesellschaft“

4. November 1837
Karl August von Abel wird Innenminister

24. Dezember 1837
Herzogin Elisabeth „Sisi“ in Bayern wird in München geboren


1839

1839
Preußen und andere Großmächte garantieren die belgische „Neutralität“

Christian August Ernst kauft die Gaststätte „Zum Tivoli“

Simon Freiherr von Eichthal muss die „Lederfabrik“ mehrmals erweitern

Die „Nicolai-Kirche“ am Gasteig wird grundlegend renoviert

Maulbeerpflanzungen in den Oberen Isaranlagen

Die Urbarmachung der Isar in Untergiesing beginnt

Das Wirtshaus „Zum Hasenstall“ entsteht

Die „Maffei'sche Fabrik“ beschäftigt bereits 160 Arbeiter und Tagelöhner

Der Standort des „Maximilianeums“ wird entwickelt

1.365 eheliche und 1.046 uneheliche Geburten

Joseph Hall wird Direktor im „Eisenwerk Hirschau“

Auf königlichem Wunsch entsteht ein Übernachtungsbetrieb

4. Mai 1839
Aufenthaltsgenehmigung in München wegen Ehedifferenz

17. Mai 1839
Herzog Max in Bayern kauft das Anwesen Priel 1

25. August 1839
Die Mariahilf-Kirche in der Au wird eingeweiht

Die Eisenbahnstrecke München - Lochhausen wird erstmals befahren

1. September 1839
Feierliche Eröffnung der Eisenbahn-Teilstrecke München - Lochhausen

6. November 1839
Die Frauen vom guten Hirten können ihre Seelsorge aufnehmen

7. Dezember 1839
Die Armen Schulschwestern kommen in die Au

10. Dezember 1839
Das Gnadenbild wird in die neue Mariahilf-Pfarrkirche übertragen

28. Dezember 1839
Die Stände-Versammlung und die konservative Politik


1840

1840
Die „Preysing-Allee“ wird der Gemeinde Haidhausen überlassen

Friedrich von Gärtner beginnt mit den Planungen zum „Siegestor“

Ab 1840
Die „Kolonie Birkenau“ entsteht inmitten von Feldern

??? 1840
Simon von Eichthal erwirbt die „Hofmark Berg am Laim“

1840
Der durch die Isar-Regulierung gewonnene Landstreifen wird kultiviert

Friedrich Bürklein beginnt den Bau des Rathauses in Fürth

Friedrich von Gärtner baut die Residenz des Königs Otto in Athen

Um 1840
Die Giesinger „Narrenanstalt“ zu klein ist und genügt nicht den Ansprüchen

1840
München ist für die Eingemeindung der drei östlichen Vororte

Elisabeth Falk wird geboren

Die alte Mariahilf-Kirche wird abgebrochen

Pfarrer Rabl erwirbt für die „Armen-Industrie-Schule“ ein Grundstück

Die „Frauen vom Guten Hirten“ kaufen das ehemalige „Preysing-Schloss“

In England wird eine „Postreform“ durchgeführt

Die Errichtung eines „Nationalbaus” nimmt eine hohe Priorität ein

15. Januar 1840
Theres Feldmüller lässt sich in Obergiesing nieder

Eine Kinderschutzverordnung für Kinder unter 12 Jahren

Um März 1840
Theres Feldmüller erwirbt weitere Grundstücke in Obergiesing

Das Gasthaus „Zum Hasenstall“ in der „Hirschau“ wird eröffnet

Um ??? April 1840
Adolf Friedrich von Schack tritt in Mecklenburgische Dienste ein

23. Mai 1840
Errichtung einer Erziehungsanstalt im Berg am Laimer Jagdschlösschen

1. Juli 1840
Auswärtige Mütter entbinden in der Münchner Gebäranstalt

24. Juli 1840
Die Birkenau ist sehr einheitlich erbaut

Oktober 1840
Über die Geselligkeit auf dem Oktoberfest

4. Oktober 1840
Die Bahnlinie von München nach Augsburg geht in Betrieb

Um Dezember 1840
Die Bauarbeiten für das „Max-Joseph-Stift“ sind abgeschlossen


1841

1841
Lola Montez befasst sich mit den modernen spanischen Tänzen

Das „Georgianum“ zieht in den Neubau an der Ludwigstraße

Die Auer und die Giesinger streiten sich um die „Irrenanstalt“

Der „Krebsbauernhof“ umfasst 98,6 Tagwerk Grund

14. Januar 1841
Im Münchner Hof- und Nationaltheater findet ein Ringkampf statt

Mai 1841
Die „Frauen vom guten Hirten“ bauen eine Klosterkirche und Wohngebäude

1. Mai 1841
Die „Frauen vom guten Hirten“ feiern in Haidhausen die erste „Maiandacht“

12. Juni 1841
Die Deutsche Werktagsschule der Englischen Fräulein in Berg am Laim

August 1841
Das endgültige Reliefprogramm für das „Siegestor“ wird festgelegt

9. September 1841
Ritter Maffei bittet den König zur Namensgebung seiner Lokomotive

11. September 1841
Maffei's Lokomotive heißt „Der Münchner“

25. September 1841
Ein Haberfeldtreiben gegen den Pfarrer

7. Oktober 1841
Die „Münchner“ wird zum Bahnhof auf dem Marsfeld gebracht

13. Oktober 1841
„Der Münchner“ erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 59 km/h

15. Oktober 1841
Das Hotel Bayerischer Hof wird eröffnet

29. Oktober 1841
Robert von Langer wird Direktor der Zentral-Gemälde-Galerie

13. November 1841
Königin Caroline von Bayern stirbt

18. November 1841
Das Portal der Theatinerkirche bleibt geschlossen

19. November 1841
Ein Trauergottesdienst für Königin Caroline in der Theatinerkirche


1842

1842
Joseph Anton von Maffei wird Chef der „Handelskammer für Oberbayern“

Die Familie Deiglmayr kauft die „Franziskaner-Brauerei“

Die beiden Braustätten des „Zengerbräu“ werden durch ein Feuer zerstört

Die Brauerei „Zum Oberpollinger“ wird ein Gasthof

Friedrich Bürklein erhält einen Ruf an die „Bauschule“ in Prag

Die „Zacherl-Brauerei“ betreibt Münchens erste „Dampfbrauerei“

Die „Staatsbibliothek“ ist endgültig fertiggestellt

Acht vergoldete Gipsmodelle werden im „Alten Rathaus“ aufgestellt

Ab 1842
Drei Wagner-Opern-Uraufführungen in Dresden

1. Januar 1842
Die Rheinische Zeitung erscheint erstmals

14. Februar 1842
Königin Carolines Herz wird in der „Theatinerkirche“ beigesetzt

6. Juli 1842
Kronprinz Max II. wird Vorstand des Landwirtschaftlichen Vereins

August 1842
„Die Lokomotive Münchner [...] ist, selbst geschenkt, zu theuer“

5. Oktober 1842
Prinzessin Marie Friederike von Preußen wird per procuram getraut

7. Oktober 1842
Die preußische Prinzessin Marie Friederike wird nach Bayreuth gebracht

8. Oktober 1842
Prinzessin Marie Friederike wird feierlich an ihren Bräutigam übergeben

10. Oktober 1842
Prinzessin Marie Friederike trifft ihren Bräutigam

11. Oktober 1842
Die preußische Prinzessin Marie Friederike trifft in München ein

12. Oktober 1842
In der Allerheiligen-Hofkirche heiraten Max II. und Marie Friederike

15. Oktober 1842
Karl Marx übernimmt die Redaktion der Rheinischen Zeitung

16. Oktober 1842
Ein Festzug mit Brautpaaren bewegt sich auf die Theresienwiese

17. Oktober 1842
Die Walhalla wird eingeweiht

18. Oktober 1842
Der Grundstein für die Befreiungshalle bei Kelheim wird gelegt

25. Oktober 1842
Die Hausbesitzer in der Birkenau sind zum Straßenunterhalt verpflichtet

14. November 1842
Die Stände-Versammlung erhält ein Mitspracherecht

31. Dezember 1842
In München produzieren nur noch 38 Brauereien das beliebte Bier


1846

1846
Das „Eisenwerk Hirschau“ fertigt eine „200-PS-Dampfmaschine“

Giovanni Maria Mastai Ferreti wird als Pius IX. zum Papst gewählt

Auf den Bierkellern finden Unterhaltungs-Veranstaltungen statt

Der bayerische Staat rettet die „Donau-Dampfschiffahrtsgesellschaft“

Der „Lenzbauernhof“ wird zum Übernachtungsbetrieb umgebaut

Erweiterung der Bogenhausener Schule

Der endgültige Auftrag für den Bau der „Propyläen“ am „Königsplatz“

Der „Historienmaler“ Heinrich Maria Heß erwirbt die Luisenstraße 33

Die „Maffei'sche Maschinenbauanstalt“ beschäftigt 372 Arbeiter

Ab 1846
Auswanderungen aus dem Königreich Bayern (II)

26. Februar 1846
„Buffalo Bill“ in Iowa geboren

26. März 1846
Theres Feldmüller verkauft ihr letztes Grundstück in Obergiesing

Eduard Theodor Grützner wird geboren

23. Juni 1846
Theres Feldmüller meldet sich in München ab

5. Oktober 1846
Lola Montez trifft in München ein

6. Oktober 1846
Robert von Langer stirbt zutiefst verbittert in Haidhausen

8. Oktober 1846
Der König und die Skandalnudel Lola Montez

10. Oktober 1846
Theres Feldmüller erwirbt in Neuötting ein Gastwirtsanwesen

Lola Montez' erster Auftritt im Hof- und Nationaltheater

13. Oktober 1846
Lola Montez zieht in den Gasthof Zum Goldenen Hirschen

14. Oktober 1846
Zweiter Auftritt der Lola Montez im Hof- und Nationaltheater

Um den 25. Oktober 1846
Hofmaler Joseph Stieler malte zwei Bilder der Lola Montez

22. November 1846
„Ich bin die Mätresse des Königs. Lola Montez“

Seit Dezember 1846
Lola Montez wird ausspioniert

1. Dezember 1846
Lola Montez kauft ein Palais an der Barer Straße

2. Dezember 1846
Lola Montez will eingebürgert werden

6. Dezember 1846
Lola Montez - so teuer wie die Feldherrnhalle

7. Dezember 1846
Eine Schmähschrift gegen den Fürsten

24. Dezember 1846
Freiherr von Pechmann wird nach Landshut versetzt

31. Dezember 1846
München hat 85.555 Einwohner, Bayern 4.504.876


1847

1847
Die „Maffei'sche Fabrik in der Hirschau“ liefert ihre Lokomotive „Donau“

Ein Neubau für die „Frauen vom guten Hirten“

Gründung eines Frauenvereins zur Beförderung der Seidenzucht

Max Schweiger erhält die Konzession für das „Isar-Vorstadt-Theater“

Das „Schyrenbad“ wird als „städtisches Männerfreibad“ eröffnet

Der „Tapezierer“ Karl Falk gründet die „Firma Karl Falk“

Das „Kostümverbot“ wird in Frankreich eingeführt

Im Morgengrauen des Januar 1847
Eine Schmähschrift am Regensburger „Knorrkeller“

1. Januar 1847
Innenminister Abel wird ein wichtiges Ressort entzogen

5. Januar 1847
König Ludwig I. ordnet Personenschutz für Lola Montez an

7. Februar 1847
König Ludwig I. legt den künftigen Bahnhof-Standort fest

8. Februar 1847
Der „Staatsrats“ ist gegen die Einbürgerung der Lola Montez

11. Februar 1847
Auch Innenminister Karl August von Abel verweigert die Unterschrift

16. Februar 1847
Verärgert entlässt König Ludwig I. das gesamte Kabinett

19. Februar 1847
Ludwig I. entzieht Professor Ernst von Lasaulx die Lehrerlaubnis

28. Februar 1847
Im Karlsruher Hoftheater bricht ein Feuer aus

Um März 1847
Das „Palais für Königin Therese“ ist fertiggestellt

13. März 1847
Lola Montez wohnt jetzt in der Theresienstraße 8

Um April 1847
Der Widerstand gegen die bayerische Zensurpraxis wird immer größer

4. April 1847
Der „Münchner Bahnhof“ fällt einem Brandanschlag zum Opfer

21. April 1847
Friedrich von Gärtner stirbt

28. April 1847
Lola Montez kann ihr Palais an der Barer Straße beziehen

3. Mai 1847
Das Gelände der „Schießstätte“ wird an die Eisenbahn verkauft

27. Mai 1847
Gründung der Generalverwaltung der Posten und der Eisenbahnen

1. Juni 1847
Die Besitzungen Ramersdorfs im Steuerdistrikt Haidhausen

20. Juni 1847
Das Rauchverbot in den Straßen und auf den Plätzen wird aufgehoben

23. Juli 1847
Verkauf des Langer-Schlösschens

26. Juli 1847
Dem Korps Alemannia werden alle Rechte garantiert

4. August 1847
Das „Adelsdiplom“ für Lola Montez

14. August 1847
Minister Maurer unterzeichnet das Adelsdiplom für Lola Montez

25. August 1847
Aus Lola Montez wird die Gräfin Maria von Landsfeld

30. August 1847
Der Kunstmaler August Wilhelm von Kaulbach lästert über Lola Montez

2. September 1847
Das Geschäft mit dem Adelsdiplom für Lola Montez

6. September 1847
Jetzt gerät Königin Therese in Rage

20. September 1847
In der „Stände-Versammlung“ werden weitreichende Forderungen erhoben

Um den 30. September 1847
Beschlüsse in der der Ständeversammlung gegen die Zensur

2. Oktober 1847
Paul von Hindenburg wird in Posen geboren

15. November 1847
Der abgebrannte Bahnhof wird behelfsmäßig wiederhergestellt

30. November 1847
König Ludwig I. bildet das Kabinett um

16. Dezember 1847
Die neue Regierung erreicht die Aufhebung der Zensur

31. Dezember 1847
Die Zahl der Münchner Brauereien ist auf 32 geschrumpft


1848

1848
Im Münchner „Löschwesen“ herrschen primitivste Verhältnisse

Joseph Anton von Maffei' Werk fertigt die Lokomotive „Behaim“

Arnold Zenetti legt die Prüfung für den Staatsdienst mit Erfolg ab

Max Pettenkofer erforscht die Indische Cholera

Maffei beschäftigt 500 Mitarbeiter

21 Prozent der Geburten in Bayern sind unehelich

Bis 1848
Die Vor- und Nachteile der sogenannten „Bauernbefreiung“

1848
Das „Bauerntum“ als „staatstragende Schicht“

1. Januar 1848
Revolutionäre Flugblätter kursieren

Um den 6. Januar 1848
Die Stimmungslage wird für München positiv eingeschätzt

24. Januar 1848
Der Goldrausch bricht aus

3. Februar 1848
Ein öffentlicher Protest der katholisch-konservativen Partei

9. Februar 1848
König Ludwig I. lässt die Universität schließen

10. Februar 1848
Ludwigs I. Liebesbeziehung wird zur Staatsangelegenheit

Bürgerprotest bei König Ludwig I.

König Ludwig I. erkennt den Ernst der Lage nicht

11. Februar 1848
Lola Montez muss vor den aufgebrachten Münchnern fliehen

Die Wiederaufnahme des Universitätsbetriebs ist durchgesetzt

13. Februar 1848
Lola Montez reist nach Lindau am Bodensee

18. Februar 1848
Lola Montez soll zum Genfer See weiterziehen

Um den 20. Februar 1848
Reichsrat Max von Arco-Valley spendet für die „Verjagung“ der Lola Montez

21. Februar 1848
In Paris kommt es zu öffentlichen Protesten

23. Februar 1848
Heftige Straßen- und Barrikadenkämpfe in Paris

24. Februar 1848
Lola Montez flieht ins Schweizer Exil

Frankreichs König Louis-Philippe dankt ab

25. Februar 1848
Frankreichs Zweite Republik ausgerufen

27. Februar 1848
Lola Montez und ihre Begleiter kommen in Bern an

Die Märzforderungen werden erstmals erstellt

1. März 1848
Die Mannheimer Petition wird den badischen Abgeordneten überreicht

Nach dem 1. März 1848
Das Ziel heißt: „Überwindung der Restaurationspolitik“

2. März 1848
In München beginnt die „Märzrevolution“

3. März 1848
Die Münchner erstellen einen Forderungskatalog an den König

Staatskanzler Metternich flieht nach England

4. März 1848
Beratungen über die Forderungen des Volkes vom 3. März 1848

Die Stürmung des Zeughauses

5. März 1848
Reformen für ein nationales Parlament

6. März 1848
Die Minister wollen eine Weiterentwicklung der Verfassung

Die Königliche Proklamation wird veröffentlicht

Nach dem 6. März 1848
Das bayerische Zensursystem bricht zusammen

9. März 1848
Das letzte Treffen von König Ludwig I. und Lola Montez

10. März 1848
Die Auer wollen eingemeindet werden

11. März 1848
König Ludwig I. entlässt seinen Minister Ludwig Fürst zu Wallerstein

13. März 1848
In Wien beginnen Straßenkämpfe in der Innenstadt und in den Vorstädten

15. März 1848
In Wien sind die zentralen Forderungen durchgesetzt

16. März 1848
Es kommt in München erneut zu Tumulten

17. März 1848
Lola Montez verliert das bayerische „Indigenat“ und wird gesucht

18. März 1848
Die Stände-Versammlung soll im Ständehaus eröffnet werden

In Berlin kommt es zu einem erbittert geführten Barrikadenkampf

19. März 1848
König Ludwig I. tritt zurück

König Friedrich Wilhelm IV. muss seine Truppen abziehen

20. März 1848
„Nicht Sklave zu werden, wurde Ich Freyherr“

Die Hoffnungen und Ängste des neu ernannten Königs Max II.

21. März 1848
König Friedrich Wilhelm IV. für die Einheit und Freiheit Deutschlands

22. März 1848
Der sogenannte „Reform-Landtag“ beginnt

26. März 1848
Ludwig I. als „Großmeister des Georgs-Ritterordens“ entlassen

31. März 1848
In Frankfurt am Main versammelt sich das sogenannte „Vorparlament“

Um April 1848
König Max II. gibt den Auftrag zum Druck der Briefmarke

3. April 1848
Das Vorparlament beendete seine Tätigkeit

7. April 1848
Das „direkte Wahlverfahren“ wird lediglich empfohlen

12. April 1848
Das „Bayerische Wahlgesetz“ wird im „Landtag“ verabschiedet

23. April 1848
Frankreichs Wahl zur verfassungsgebenden Nationalversammlung

25. April 1848
In Bayern finden die „Urwahlen“ für das „Paulskirchenparlament“ statt

27. April 1848
Prinz Otto Wilhelm Luitpold Adalbert Waldemar wird geboren

28. April 1848
70 bayerische Abgeordnete für das Paulskirchenparlament gewählt

12. Mai 1848
Die Schwurgerichte werden im Königreich Bayern eingeführt

18. Mai 1848
Das Frankfurter Paulskirchenparlament tritt erstmals zusammen

4. Juni 1848
Ein neues Wahlgesetz bringt entscheidende Verbesserungen

Eine Absichtserklärung zur Rechtspflege

Die Landtagsabgeordneten erhalten das Recht der Initiative

Das Gesetz über die Abschaffung der Pressezensur

Die Ministerverantwortlichkeit wird Gesetz

Die ständischen Privilegien des Adels werden endgültig gebrochen

22. Juni 1848
Ein bewaffneter Aufstand in Paris fordert über 3.000 Tote

23. Juni 1848
Maria Leopoldine Gräfin von Arco stirbt bei einem Verkehrsunfall

28. Juni 1848
In Frankfurt wird die vorläufige deutsche Regierung eingerichtet

29. Juni 1848
Erzherzog Johann zum Reichsverweser gewählt

11. Juli 1848
Erzherzog Johann zieht unter großem Jubel in Frankfurt ein

15. Juli 1848
Der Münchner Turnverein, der heutige TSV 1860 München, wird gegründet

3. August 1848
Die Einführung der Schwurgerichte erweitert die Rechtspflege

13. September 1848
Preußens König Friedrich Wilhelm IV. provoziert das Parlament

18. September 1848
Es kommt es zum sogenannten September-Aufstand

21. September 1848
König Max II. beklagt sich über seinen schweren Job

5. Oktober 1848
Das Patrimonialgericht Berg am Laim wird aufgelöst

6. Oktober 1848
Straßenschlachten verhindern den Einmarsch nach Ungarn

16. Oktober 1848
Alfred Fürst zu Windischgrätz wird österreichischer Oberbefehlshaber

20. Oktober 1848
Alfred Fürst zu Windischgrätz verhängt das Standrecht über Wien

26. Oktober 1848
Die Niederschlagung des Wiener Aufstands fordert über 2.000 Tote

November 1848
Adolf Friedrich von Schack tritt eine weitere Orientreise an

2. November 1848
Die Reaktion holt zum entscheidenden Schlag aus

4. November 1848
Charles Louis Napoleon Bonaparte wird französischer Staatspräsident

9. November 1848
Robert Blum wird in Wien standrechtlich erschossen

Die Preußische Nationalversammlung wird nach Brandenburg verlegt

12. November 1848
Belagerungszustand über Berlin verhängt

27. November 1848
Lola Montez reist nach London ab

2. Dezember 1848
Franz Joseph I. wird Kaiser von Östereich-Ungarn

4. Dezember 1848
Demonstration für den hingerichteten Demokraten Robert Blum

5. Dezember 1848
Preußen erhält - 40 Jahre nach Bayern - eine Verfassung oktroyiert

7. Dezember 1848
„Diese schwere Last übernahm ich mit leidender Gesundheit“

27. Dezember 1848
Grundrechte des deutschen Volkes verabschiedet


1849

1849
München hat 96.398 Einwohner

Eine „Turner-Feuerwehr“ wird gegründet

Die „Paulskirchen-Verfassung“ will die „Abschaffung der Todesstrafe“

Die Zahl der „Seelen“ in der „Anna-Pfarrei“ liegt bei 6.897

Wagners antisemitisches Pamphlet „Das Judenthum in der Musik“

15. Januar 1849
Eine linke Mehrheit

20. Januar 1849
Ein politisches Haberfeldtreiben gegen einen fortschrittlichen Lehrer

22. Januar 1849
Den Landtag beherrscht das Thema Reichsverfassung

4. März 1849
Die Großmacht Österreich erhält eine Verfassung

8. März 1849
König Max II löst - trotz Versprechungen - den Landtag auf

28. März 1849
Die Nationalversammlung verabschiedet die Reichsverfassung

3. April 1849
Friedrich Wilhelm IV. will nicht Kaiser von Volkes Gnaden sein

23. April 1849
Das „Königreich Bayern“ lehnt die „Reichsverfassung“ ab

2. Mai 1849
Wahl eines „provisorischen Landesverteidigungs-Ausschusses“

3. Mai 1849
Der „Dresdner Maiaufstand“ scheitert

9. Mai 1849
Richard Wagner wird in Deutschland steckbrieflich gesucht

11. Mai 1849
Der „Badische Maiaufstand“ führt zur „Republik Baden“

16. Mai 1849
Der Bayerische Landtag tritt wieder zusammen

21. Mai 1849
Die Abgeordneten fordern die Anerkennung der Reichsverfassung

22. Mai 1849
Pfälzischen Abgeordneten wird die Sitzungsteilnahme verboten

26. Mai 1849
Hubert Herkomer kommt in Waal bei Landsberg zur Welt

27. Mai 1849
Bayern lehnt den Beitritt zur Erfurter Union ab

1. Juni 1849
Die Regierung beschließt Entsendung von Truppen in die Pfalz

6. Juni 1849
Reste der Frankfurter Nationalversammlung tagen in Stuttgart

10. Juni 1849
Der Kriegszustand wird über die Pfalz verhängt

Ab dem 13. Juni 1849
Der Aufstand in der Pfalz wird niedergeschlagen

24. Juni 1849
Der Steyrer Hans wird in Allach geboren

2. Juli 1849
Marie Therese wird in Brünn geboren

14. Juli 1849
Die Landtagswahlen sollen andere Mehrheiten ermöglichen

15. Juli 1849
Haidhausen will ein neues Gotteshaus

19. Juli 1849
Lola Montez heiratet den 21-jährigen George Trafford Heald

23. Juli 1849
Preußischen Truppen nehmen Rastatt ein

16. September 1849
Der 77-jährige Franz Xaver Zacherl erhängt sich

1. Oktober 1849
Der Centralbahnhof kann der Öffentlichkeit übergeben werden

3. Oktober 1849
Die letzten ungarischen Revolutionäre kapitulieren

30. Oktober 1849
Zustimmung für die Eingemeindung der drei östlichen Vororte

1. November 1849
Der Schwarze Einser wird herausgegeben

9. November 1849
Das bayerische Nationalgefühl des Volkes heben und kräftigen

Dezember 1849
28 Länder haben sich der Erfurter Union angeschossen


1850

1850
Der „Kreuzlgießergarten“ wird zur „Gastwirtschaft zum Salzburger Hof“

Bis zum Jahr 1850
Die „Kolonie Birkenau“ ist durch die Hochwässer bedroht

1850
Die Festlegung der „Brauperiode für untergäriges Bier“ wird aufgehoben

Bierkeller zählen zu den „Volksbelustigungsorten“

Maffei ist Hauptaktionär der „Eisenwerk-Gesellschaft-Maxhütte“

Zu geringe Seiden-Ausbeute

Die „Anna-Kirche“ soll zwei Türme mit Glocken und Uhren erhalten

Die „Loretokapelle“ wird abgerissen

Friedrich Bürklein wird „Professor an der Polytechnischen Schule“

Lorenz Meiller kauft das Anwesen an der Lilienstraße

Ab 1850
Erstmals können großflächige Glasscheiben hergestellt werden

1850
Der Münchner Malzverbrauch liegt bei 284.582 Hektoliter

Das „Siegestor“ wird fertiggestellt

Sebastian Kneipp entwickelt seine „Wasserkur“

Um 1850
Die ersten „Stempeluhren“ werden installiert

1850
Braumeister Heiss kauft die Brauerei „Zum Oberpollinger“

26. Februar 1850
Der Vorläufer der Münchner Feuerwehr wird schon wieder aufgelöst

1. Mai 1850
Die „Maffei'sche Maschinenfabrik“ präsentiert ihr erstes Dampfschiff

Arnold Zenetti wird als „Bauingenieur beim Stadtbauamt“ angestellt

J. Schweiger erhält eine Konzession für ein „Theater in der Vorstadt Au“

Das „Schweiger Volkstheater“ in der Au erhält Gasbeleuchtung

Nach dem 1. Mai 1850
Die „Schweiger Volkstheater“ dürfen nur noch „Lokalpossen“ aufführen

6. Juli 1850
Der Münchner Turnverein wird verboten und aufgelöst

28. August 1850
Uraufführung der Wagner-Oper „Lohengrin“ in Weimar

3. Oktober 1850
Enthüllung der Bavaria wegen Regen verschoben

9. Oktober 1850
Bei strahlendem Sonnenschein wird die Bavaria enthüllt

15. Oktober 1850
Das Siegestor wird - noch ohne der Quadriga - eingeweiht

Der preußisch-österreichische Konflikt spitzt sich zu

Um November 1850
Ein neuer Baustil soll erfunden werden

6. November 1850
Ein Gutachten für den Bau der Maximilianstraße

10. November 1850
Erneut ein Haberfeldtreiben gegen den Pfarrer

15. November 1850
Der Verein zur Ausbildung der Gewerke wird gegründet

Um den 20. November 1850
Krieg zwischen Preußen und Österreich kann abgewendet werden

29. November 1850
Der Deutsche Bund soll wieder vollständig hergestellt werden

Um Dezember 1850
Friedrich Bürklein reicht einen „Stadtverschönerungsplan“ ein


1851

1851
Der bei „Maffei“ gebaute Dampfer „Maximilian“ läuft in Starnberg vom Stapel

Die „Bavaria“ ist die leistungsfähigste „Steilrampen-Lokomotive“

Eine Studie zur Neuorganisation des „Löschwesens“

Die „Woll- und Lodenfabrik Frey“ am „Dianabad“ wird gegründet

Ab 1851
Die „Brauerei zur Schwaige“ wird mehrfach erweitert

1851
Ein Hochwasser der Isar zerstört das „Schyrenbad“

Prozess um die „Verführung minderjähriger Mädchen“

19. April 1851
Der „Centralbahnhof“ wird mit 156 holzgasbetriebenen Lampen illuminiert

Mai 1851
Franz von Pocci erhält König Ludwigs I. Liebesbriefe zurück

21. Juni 1851
Vertrag für eine Bahnverbindung über Rosenheim nach Salzburg

27. Juli 1851
Grundsteinlegung für die neue Loretokapelle

31. August 1851
Der Architekturwettbewerb wird verlängert

Um den 15. September 1851
Lola Montez tritt in Frankreich auf

27. September 1851
Karl Falks Bauantrag wird vom Auer Magistrat genehmigt

1. Oktober 1851
Karl Falk erhält die Genehmigung zum Neubau seines Wohnhauses

20. November 1851
Lola Montez segelt nach New York

Adolf Friedrich von Schack verlässt den Staatsdienst endgültig

2. Dezember 1851
Staatspräsident Napoleon Bonaparte löst die Nationalversammlung auf

5. Dezember 1851
Charles Louis Napoleon Bonaparte siegt

Lola Montez trifft in New York ein

21. Dezember 1851
Die Franzosen stimmen über eine neue Verfassung ab

29. Dezember 1851
Lola Montez spielt am Broadway Theatre in New York

31. Dezember 1851
Unter den 100 Höchstbesteuerten Münchens befinden sich 26 Brauer


1852

1852
Die Familie Herkomer wandert nach Cleveland, Ohio, aus

Turbulenzen bei der „Ludwigs-Walzmühl-Gesellschaft“

Die „Rekognition für die Verlegung der Brücke“ abgelöst

Die bayerischen Briefmarken sind halt einfach schöner

Lorenz Meiller wird die Ausübung seines Berufs verweigert

Ab 1852
Frauen werden nicht mehr an der „Kunst-Akademie“ zugelassen

1852
Die „Augustiner-Brauerei“ stellt ihren Betrieb auf „Dampfkraft“ um

Die schwierige Verwirklichung der „Isaranlagen“

In New York fährt die weltweit erste Straßenbahn

Das erste „Varieté“ entsteht in London

29. März 1852
Grundsteinlegung für die neue Haidhauser „Johann-Baptist-Pfarrkirche“

7. Mai 1852
Finanzierung der Bahnverbindung nach Salzburg gesichert

25. Mai 1852
Das Lola-Montez-Bühnenstück Lola Montez in Bavaria hat Premiere

1. Juni 1852
Friedrich Bürklein reicht einen Stadtverschönerungsplan ein

9. Juni 1852
König Max II. schafft die Vereidigung der Armee auf die Verfassung ab

24. Juni 1852
Hochaltar der Johann-Baptist-Dorfkirche eingeweiht

28. Juni 1852
Lola Montez spielt Lola Montez in Bavaria

Um Juli 1852
Aufträge zur Anfertigung von „Musterfassaden für die neue Straße“

25. September 1852
Johann Valentin Fey beginnt beim Auer Tapezierer Karl Falk zu arbeiten

Um Oktober 1852
Die „Quadriga“ wird auf das „Siegestor“ gehievt

16. Oktober 1852
Nach dem Aufsetzen der Quadriga wird das Siegestor feierlich eröffnet

17. Oktober 1852
Grundsteinlegung für die Haidhauser Sankt-Johann-Baptist-Kirche

1. November 1852
Ex-König Ludwig I. schenkt der Stadt München das Siegestor

21. November 1852
Frankreich für die Wiedereinführung des Kaisertums

2. Dezember 1852
Napoleon III. lässt sich zum Kaiser der Franzosen ausrufen

11. Dezember 1852
König Max II. will die revolutionären Errungenschaften zurückdrehen

25. Dezember 1852
Bayernkönig Max II. will eine neue Prachtstraße bauen lassen

30. Dezember 1852
Lola Montez erreicht mit ihrer Schauspieltruppe New Orleans


1853

1853
Das „Kloster der Frauen vom guten Hirten“ in Haidhausen

Die „Ruhmeshalle“ auf der „Theresienhöhe“ wird eingeweiht

„Aktiengesellschaft für die Dampfschiffahrt auf Inn und Donau“

Die Lokomotive „Die Pfalz“ erreicht bereits 120 km/h

Der „Baierwein“ wird auf einer Fläche von 180 Hektar angebaut

Eine Eisenbahnstrecke zum Starnberger See

Die Erweiterung der „Anna-Kirche“ ist vollendet

König Max II. nimmt Friedrich Bürklein auf seine Romreise mit

Das „Gronimus-Anwesen“ in Haidhausen wird verkauft

Die „Kohleninsel“ erhält ihren Namen

Pepita de Olivia löst einen wahren „Pepita-Rummel“ aus

Die „Singlspielerbrauerei“ geht als Aussteuer an den Brauer Mathias Wild

Simon von Eichthal macht die „Giesinger Mühle“ zur „Kunstmühle“

Februar 1853
Lola Montez tritt in Cincinnati/Ohio auf

März 1853
Der „Ziegelstadel Kirchstein“ wird gegründet

11. März 1853
Anton Feldmüller stirbt in Kirchensur bei Amerang

Um den April 1853
Meiller kauft die „Waffenschmied-Gerechtsame“ des Georg Buchwieser

1. April 1853
Theres Feldmüller pachtet ein Wirtshaus in Eggenfelden

1. Mai 1853
Lola Montez reist mit dem Schiff „Philadelphia“ nach Panama City

5. Mai 1853
Lola Montez reist weiter nach San Francisco

21. Mai 1853
Ein Triumphzug für Lola Montez in San Francisco

12. Juli 1853
Lola Montez heiratet Patrick Hull

18. Juli 1853
Beginn der Bauarbeiten an der Maximilianstraße

24. Juli 1853
Ein Sicherheitsbericht für München

August 1853
Lola Montez lässt sich in der „Goldgräbersiedlung“ Grass Valley nieder

16. August 1853
Kaisers Franz Joseph I. und seine Cousine Elisabeth „Sisi“

18. August 1853
Kaiser Franz Joseph I. und Herzogin Elisabeth „Sisi“ verloben sich

10. September 1853
Die letzte Schranne auf dem Schrannenplatz

28. November 1853
König Max II. stiftet den Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst


1854

1854
Die „Giesinger Lederfabrik“ spezialisiert sich auf feines, lackiertes Leder

„Die demokratisierende Macht des Bieres“

Die Eisenbahn wird bis zum „Königreich Württemberg“ weitergebaut

König Max II. lässt auf der Residenz einen „Wintergarten“ errichten

Ein Brunnen für den „Münchner Glaspalast“ am „Alten Botanischen Garten“

Die „Pschorr-Brauerei“ stellt ihren Betrieb auf „Dampfkraft“ um

Adolf Friedrich von Schack nach München berufen

Die Geländearbeiten für die Maximilianstraße sind abgeschlossen

König Max II. verzettelt sich

13. Januar 1854
Leonhard Romeis wird in Höchstadt an der Aisch geboren

Februar 1854
Franz Lenbach kommt zum studieren nach München

31. März 1854
Joseph Schülein kommt in Thalmässing zur Welt

6. April 1854
Grundsteinlegung für die „Propyläen“ am „Königsplatz“

20. April 1854
Herzogin Elisabeth „Sisi“ in Bayern verlässt München

24. April 1854
Kaiser Franz Joseph und Herzogin Elisabeth „Sisi“ heiraten in Wien

Mai 1854
Die letzte Hinrichtung mit dem „Handschwert“

17. Mai 1854
Die Eingemeindung von Au, Haidhausen und Giesing ist genehmigt

28. Mai 1854
Ein Bittgottesdienst zur Abwendung der Cholera-Epidemie

24. Juni 1854
Die Bahnstrecke ist bis „nach dem Belustigungsorte Hesselohe“ fertig

15. Juli 1854
Im Glaspalast wird die Industrie-Ausstellung von König Max II. eröffnet

18. Juli 1854
Ein neuer Fall von Cholera

27. Juli 1854
Das erste amtliche Opfer der Cholera-Epidemie

29. Juli 1854
Der 39-jährige Tagelöhner Peter Stopfer stirbt an der Cholera

2. August 1854
Ein Komitee kämpft gegen die epidemische Brechruhr

3. August 1854
Die Überladung des Magens mit Kartoffeln, Gurken und dergleichen

5. August 1854
Maßnahmenkatalog gegen die epidemische Brechruhr

Abschaffung des mittelalterlichen Richtschwerts

6. August 1854
Die Cholera wird kleingeredet

7. August 1854
44 Todesfälle seit Ausbruch der Cholera

8. August 1854
Erstmals die Gefahr einer Cholera-Epidemie zugegeben

13. August 1854
Die Zahl der Cholera-Toten ist auf 208 angestiegen

20. August 1854
Ludwig Joseph Graf von Arco stirbt in München

Bis 22. August 1854
138 Cholera-Tote in der Au, Haidhausen und Giesing

23. August 1854
Der Epidemie-Höhepunkt ist in München erreicht

28. August 1854
Ein großer Cholera-Bittgottesdienst an der Mariensäule

Simon von Eichthal stirbt in Ebersberg

30. August 1854
Der Epidemie-Höhepunkt ist in den Vorstädten erreicht

September 1854
Wegen der „Cholera“ wird das „Oktoberfest“ abgesagt

2. September 1854
107 Cholera-Tote im Münchner Ostend alleine an diesem Tag

3. September 1854
Die Cholera-Sterbefälle nehmen in München deutlich ab

9. September 1854
Die täglichen Cholera-Sterbefälle gehen deutlich zurück

13. September 1854
In München werden die ersten Ärztlichen Besuchsanstalten aufgelöst

Ab 23. September 1854
Die Armenärzte übernehmen die Behandlung der Cholera-Kranken

29. September 1854
Gottesdienst für die Errettung aus dieser großen Drangsal

30. September 1854
Die Cholera ist in München erloschen

1. Oktober 1854
Das Auer Leihhaus in der Lilienstraße kommt unter städtische Verwaltung

Au, Giesing und Haidhausen werden nach München eingemeindet

Das Stadtgericht München wird um einen zusätzlichen Bezirk erweitert

Die Ramersdorfer Lüften kommen zum Landgericht rechts der Isar

Die Innere Birkenau und die Äußere Birkenau

Der Münchner Glaspalast wird eröffnet

2. Oktober 1854
Die Cholera-Epidemie wird offiziell für erloschen erklärt

3. Oktober 1854
Ein Dankgottesdienst für die Abwendung der Cholera

14. Oktober 1854
Letzte Sitzung zum Thema Cholera

17. Oktober 1854
Dankgottesdienst zur Überwindung der Cholera

20. Oktober 1854
Der Schrannenplatz wird in Marienplatz umbenannt

26. Oktober 1854
Die Königinmutter Therese stirbt an der Cholera

28. Oktober 1854
Bestattung ohne den Ex-König Ludwig I.

30. Oktober 1854
Der Schrannenplatz wird in Marienplatz umbenannt

31. Oktober 1854
Die Ex-Königin Therese wird in der Theatinerkirche beigesetzt

November 1854
Die „Armen-Industrie-Schule“ wird aufgelöst

28. November 1854
Adolf Friedrich von Schack wird Mitglied des Maximiliansordens

8. Dezember 1854
Papst Pius IX. verkündet das dritte Marianische Dogma


1855

1855
Das neue „Franziskaner-Bräuhaus“ entsteht an der Hochstraße

Die Eckbauten des „Bazargebäudes“ werden aufgestockt

Die ersten Gehsteige für Fußgänger werden angelegt

Nie ausgeführte Ausbaupläne für das Anwesen von Karl Falk

Ab 1855
Der Wiederaufbau des „Schyrenbades“ dauert bis 1856

1855
Die Isaranlagen werden kultiviert

Schwerreiche Bauern und halbe Existenzen

Mathias Wilds Sohn Joseph übernimmt den „Singlspielerbräu“

Bis April 1855
Die „Cholera“ kostet in München 3.082 Menschen das Leben

Nach Mai 1855
Theres Feldmüller verkauft ihr Anwesen in Neuötting

7. Mai 1855
Oskar von Miller wird in der Nymphenburger Straße geboren

1. Juli 1855
Die Zeichnungs- und Modellierschule nimmt ihre Tätigkeit auf

20. Juli 1855
Regierung erlaubt einer privaten Bahngesellschaft den Streckenausbau

12. August 1855
Premiere der Wagner-Oper Thannhäuser in München

27. September 1855
Heinrich Frauendorfer wird in Höll geboren


1884

1884
Die „Reichsregierung“ stellt „Kolonie-Schutzbriefe“ aus

Valentin Ludwig Fey geht in die „Kleinkinderbewahranstalt der Vorstadt Au“

Der Auer „Pfarrer“ Simon Knoll schreibt über Herbergen

Neuguinea erhält einen „kaiserlichen Schutz“

Barbara Grützner stirbt im Alter von 30 Jahren

Beschreibung der „Villa Grützner“

König Ludwig II. entlässt Georg von Dollmann

Der Innenputz der neuen „Heilig-Kreuz-Kirche“ ist fertiggestellt

Seit 1884
Der Verkauf der „Alten Isarkaserne“ auf der „Kohleninsel“ ist abgeschlossen

1884
„Propaganda- und Reklamefahrten

24. Januar 1884
Hermann Schülein wird in München geboren

6. Februar 1884
Das Wohnhaus in der Entenbachstraße 63 wird erneut umgebaut

28. März 1884
Carl Peters gründet die Gesellschaft für deutsche Kolonisation

Die Deutsch-Ostafrikanische Gesellschaft wird gegründet

Um April 1884
König Ludwig II. hat 7,5 Millionen Mark Schulden

24. April 1884
Ein „Schutzbrief“ für das „Lüderitzland“

2. Mai 1884
Franz Xaver Reichhart wird neuer „Scharfrichter“

16. Mai 1884
König Ludwig II. kauft die Burgruine Falkenstein

27. Mai 1884
König Ludwig II. bewohnt kurzzeitig das Schloss Neuschwanstein

30. Mai 1884
König Ludwig II. will ans Vermögen seines Bruders Otto

Juni 1884
Ein Bankenkonsortium übernimmt die Schulden von König Ludwig II.

1. Juni 1884
Ein Bankenkonsortium übernimmt die Schulden von König Ludwig II.

Um den 1. Juni 1884
König Ludwig II. hat Schulden in Höhe von 7,5 Millionen Mark angehäuft

5. Juli 1884
Orte im heutigen Togo werden zum Deutschen Schutzgebiet erklärt

7. Juli 1884
Jakob „Lion“ Feuchtwanger wird in München geboren

10. Juli 1884
Gustav Nachtigal trifft im heutigen Kamerun ein

14. Juli 1884
Hissen der deutschen Flagge in der Stadt Duala

29. Juli 1884
Der Fischbrunnen geht wieder in Betrieb

September 1884
Heinrich Roth gewinnt acht Jahre hintereinander das „Oktoberfest-Rennen“

16. Oktober 1884
Julius Hofmann löst Georg von Dollmann als Oberhofbaudirektor ab

28. Oktober 1884
Über das Kolonialfieber die Reichstagswahlen beeinflussen

Ab 15. November 1884
Die Kongo-Konferenz legt die Abgrenzung der Besitzstände fest

16. November 1884
Die Marke „Marco Polo Tee“ im Register der geschützten Markenzeichen

24. Dezember 1884
König Ludwig II. ordnet den Bau des Hubertuspavillons an


1994

1994
Der Gebissersatz Marke Seehofer erhält den Blödsinnstaler

Die Fassade der „Residenzpost“ am Max-Joseph-Platz wird renoviert

Pater Anselm Bilgri bietet Sepp Krätz den „Andechser am Dom“ an

21. Juli 1994
Der Stadtrat beschließt den Verkauf des Karl-Valentin-Geburtshauses

August 1994
Das Wiesnwirte-Ehepaar Weinfurtner verkauft das „Hippodrom“

Ab dem 12. August 1994
Das Woodstock-Erinnerungsfestival

September 1994
Evi Brandl bietet Sepp Krätz das „Hippodrom“ an

Siegfried Able betreibt einen „Verzehr-Stand“ auf der „Wiesn“

1. September 1994
Die Isar-Amper-Werke werden von der Bayernwerk AG übernommen

7. September 1994
Der Vertragsentwurf geht an den Modeschöpfer Rudolph Moshammer

30. September 1994
Bürgerversammlung fordert Räume für die Freunde der Vorstadt Au

16. Oktober 1994
Ergebnis der Bundestagswahl 1994

1. Dezember 1994
Moshammer mit der Unterbringung der Freunde der Au einverstanden


1996

vor 1996
Im „Valentin-Haus“ soll „Münchens längste Theke“ entstehen

Winter 1996
Der Umbau der E.ON-Verwaltung an der Brienner Straße beginnt

1996
Die Sanierung der „Parkanlage am Tassiloplatz“ ist abgeschlossen

Die Renovierungsarbeiten am Haus an der Lilienstraße 1 sind abgeschlossen

Die Zahl der „Falkner“ in Deutschland liegt bei etwa 2.000

Edith Haberland stirbt - Die „Augustiner-Brauerei“ wird eine Stiftung

Alle Hotelzimmer der „Deutschen Eiche“ werden aufwändig renoviert

Richard Süßmeier zieht sich als aktiver Wirt zurück

Das „Internationale Generalsekretariat“ des „Templer-Ritterordens“ in Köln

Seit 1996
Das „Zentral-Landwirtschaftsfest“ findet im 4-Jahres-Turnus statt

1. Januar 1996
Adressenänderung der Hauptfeuerwache der Berufsfeuerwehr

27. Januar 1996
Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

1. Februar 1996
Rudolph Moshammer zieht sich vom Projekt Valentin-Geburtshaus zurück

4. März 1996
The Beatles Anthology Teil 2 erscheint

1. April 1996
Münchens Städtepartnerschaft mit Harare

Um den 5. Juli 1996
Spitzengespräch beim Oberbürgermeister Christian Ude

August 1996
Bürgermeister Hep Monatzeder enthüllt eine Gedenktafel

Um den 1. September 1996
Die Verkaufsverhandlungen sind kurz vorm scheitern

18. September 1996
Klaus Schmidt kauft das Karl-Valentin-Geburtshaus um 888.888,88 DM

28. Oktober 1996
„The Beatles Anthology“ Teil 3 erscheint

1. November 1996
Die Ladenöffnungszeiten werden erneut gelockert