Fakten - Stadtbordell

 <  1100120013001400150016001700180019002000
0102030405060708090
Pdf

1433

29. Mai 1433
Verordnung über das Spielen und den Bau eines Frauenhauses

3. Oktober 1433
Der Rat der Stadt erlässt eine neue Bußordnung


1437

1437
Kathrayn Schaefftaler schenkt den „Gronimushof“ ans „Heiliggeist-Spital“

Der Bedarf an Ziegel ist gewaltig

22. Januar 1437
Herzog Albrecht III. heiratet Anna von Braunschweig

9. März 1437
Die Vorarbeiten am Münchner „Frauenhaus“ beginnen

Um den 28. Oktober 1437
Das neue städtische Bordell wird eröffnet

Um den 30. Oktober 1437
Die Dirne Aellen wird im Stadtbordell ermordet


1498

1498
In Nürnberg wird ein städtisches Leihhaus eröffnet

19. August 1498
Randalierende Handwerksgesellen stürmen das Frauenhaus


1507

16. Mai 1507
Verhaftungen nach dem Sturm aufs Frauenhaus

September 1507
Ein Handwerkerehepaar kauft das „Sternhaus“


1508

4. Februar 1508
Maximilian I. wird im Dom zu Trient zum Kaiser gekrönt

Um März 1508
Erneuter Angriff auf das „Frauenhaus“

18. März 1508
Herzog Albrecht IV. stirbt


1516

24. April 1516
Die Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. verkünden das „Reinheitsgebot“

Nach dem 11. Mai 1516
Eine Prostituierte aus dem „Frauenhaus“ [= „Stadtbordell“] stirbt


1517

1517
Dieses Jahr ist nachweislich kein Pestjahr !

Schlussstrich unter den sogenannten „Bäcker-Brauer-Streit“

Der „Rote Turm“ zur Verteidigung der „Isarbrücke“ wird erbaut

31. Oktober 1517
Martin Luthers Kampf gegen die Prostituierten


1530

1530
Der Rat der Stadt ändert die bestehende „Bettelordnung“

Die „Reichspolizeiordnung“ verbietet jeden „Beischlaf außerhalb der Ehe“

Anno 1530
Eine Ordnung gegen die „Winkelhurerey“ außerhalb des „Frauenhauses“

1530
Die Familie Rampoger besitzt die „Giesinger Mühle“

24. Februar 1530
Kaiser Carl V.: „Die lutherische Ketzerei in Deutschland ausrotten“

10. Juni 1530
Großer Empfang für Kaiser Carl V.

Ein Manöverspiel für die kaiserliche Gefolgschaft

Ein Manöver mit vielen Toten und Verletzten

Begrüßung mit Prachtentfaltung und lebenden Bildern

Ein gewaltiges Feuerwerk auf dem Schrannenplatz

Nach dem 11. Juni 1530
Die zweitälteste Stadtansicht von München

11. Juni 1530
Das Programm für Kaiser Carl V. geht weiter

Ein 70.000 Gulden teuerer Prunk und Glanz für den Kaiser

14. Juni 1530
Kaiser Carl V. verlässt München in Richtung Augsburg


1533

1533
Johann Turmair, genannt „Aventinus“, beschreibt die Gründung Münchens

Im Jahr 1533
Mehrere „Lustmädchen“ werden gezüchtigt und aus der Stadt getrieben

1533
Der Geschichtsschreiber „Aventinus“ charakterisiert das baierische Volk

3. September 1533
Gnadenersuchen für einen Rumor im Frauenhaus


1588

1588
Im „Badischen Landrecht“ gilt für den „Teufelspakt“ die „Todesstrafe“

10. Januar 1588
Herzog Wilhelm V. muss dem Landtag Schulden bekannt geben

Dezember 1588
Die Kapläne müssen im Stadtbordell übernachten


1902

1902
Das ehemalige „Frauenhaus“ (Stadtbordell) wird abgerissen

Sommer 1902
Im „Internationalen Handels-Panoptikum“ bricht ein Brand aus

1902
Gründung der „Anstalt für musikalisches Aufteilungsrecht“

Emil Zeckendorf lässt das Anwesen Richard-Wagner-Straße 11 bebauen

Die ältesten Münchner Filmaufnahmen entstehen

Adolph Brougier lässt das Miethaus in der Richard-Wagner-Straße 3 bauen

Heinrich Nöhbauer und das Anwesen Richard-Wagner-Straße 5

Karl Wildt bebaut das Anwesen Richard-Wagner-Straße 9

Die „Unionsbrauerei“ beschäftigt 168 männliche und 5 weibliche Kräfte

Protestantischen Klassen werden in die „Wörthschule“ verlegt

Um 1902
Fritz Gerlich wird Mitglied in der „Nationalsozialistischen Partei“

1902
Die Zeitschrift „Hammer, Blätter für deutschen Sinn“

Der „Konsumverein München von 1864“ erwirbt ein Grundstück in der Au

Seit 1902
Karl Valentin beginnt mit dem Bau eines „Orchestrions“

1902
Eine 17-stündige Arbeitszeit in der Ziegelei

Ab 1902
Professor Max Littmann baut für sich und seine Familie die „Villa Lindenhof“

1902
Der Vergnügungsteil der „Auer Dult“ auf der „Kohleninsel“

Ab 1902
Benno Beckers Villa in der Maria-Theresia-Straße 26

1902
Ludwig Thomas Komödie „Die Lokalbahn“ wird uraufgeführt

Die „Schank- und Bierwirtschaft Hirschau“ ist erweitert worden

Januar 1902
Frauen und Männer aus Togo im „Internationalen Handels-Panoptikum“

Das „Zucht-, Arbeits- und Korrekturhaus Au“ wird aufgelöst

17. Februar 1902
Mathias Kneißl: „Sakradi, de Woch' fangt scho guat o!“.

21. Februar 1902
Mathias Kneißl wird hingerichtet

März 1902
Mata Hari kehrt aus Java zurück

April 1902
Die erste Abhol-Aktion für das „Brockenhaus“ startet

Ab Mai 1902
Karl Valentin besucht die „Münchner Varieté-Schule Lehmann & Grimm“

12. Mai 1902
Provisorische Eröffnung des Brockenhauses auf der Kohleninsel

4. Juni 1902
Die Neue Isarkaserne wird an die Garnisonverwaltung übergeben

27. Juli 1902
Die Sechziger tragen ihr erstes offizielles Fußballspiel aus

5. August 1902
„Ich heiße jetzt und für immer KARL VALENTIN“

September 1902
Carl Gabriel stellt ein „Hippodrom“ auf dem „Oktoberfestes“ auf

Oktober 1902
Theodor Klopfer lässt sich eine Villa von Gabriel von Seidl erbauen

1. Oktober 1902
Karl Valentin tritt im Nürnberger Zeughaus auf

5. Oktober 1902
Karl Valentin über seinen Nürnberger Auftritt im Zeughaus

7. Oktober 1902
Karl Valentin muss ein Engagement in Nürnberg abbrechen

12. Oktober 1902
Franz von Lenbach erleidet einen Schlaganfall

21. November 1902
Der Verein Münchner Brockenhaus wird gegründet