Fakten - Bettelordnung

 <  1100120013001400150016001700180019002000
0102030405060708090
Pdf

1481

Ab 1481
Die „Hexen-Verfolgungskampagne“ in der „Diözese Konstanz“

1481
Das Amt des „Bettelmeisters“ in München

Streit der Bäcker mit den Brauern


1530

1530
Der Rat der Stadt ändert die bestehende „Bettelordnung“

Die „Reichspolizeiordnung“ verbietet jeden „Beischlaf außerhalb der Ehe“

Anno 1530
Eine Ordnung gegen die „Winkelhurerey“ außerhalb des „Frauenhauses“

1530
Die Familie Rampoger besitzt die „Giesinger Mühle“

24. Februar 1530
Kaiser Carl V.: „Die lutherische Ketzerei in Deutschland ausrotten“

10. Juni 1530
Großer Empfang für Kaiser Carl V.

Ein Manöverspiel für die kaiserliche Gefolgschaft

Ein Manöver mit vielen Toten und Verletzten

Begrüßung mit Prachtentfaltung und lebenden Bildern

Ein gewaltiges Feuerwerk auf dem Schrannenplatz

Nach dem 11. Juni 1530
Die zweitälteste Stadtansicht von München

11. Juni 1530
Das Programm für Kaiser Carl V. geht weiter

Ein 70.000 Gulden teuerer Prunk und Glanz für den Kaiser

14. Juni 1530
Kaiser Carl V. verlässt München in Richtung Augsburg


1562

1562
Der Rat der Stadt verbietet das „Hurenlaufen“

Philipp Apians „Wappensammlung“ umfasst insgesamt 646 Wappen

Die „Münchner Bettelordnung“ regelt die „Armenversorgung“ neu

14. Mai 1562
Maximilian II. wird in Prag zum König von Böhmen gekrönt

3. August 1562
Ein großes Hagelunwetter vernichtet den Wein und das Getreide

30. November 1562
Maximilian II. wird römisch-deutscher König


1572

1572
Heinrich Schobinger kommt in den Besitz des „Zaichingerhofes“

Der „Teufelspakt“ zieht die „Todesstrafe“ nach sich

Eine neue „Bettelordnung“ wird veröffentlicht

Isarinseln sind noch nicht erkennbar


1748

1748
Die Au wird an den „Almoseneingängen“ der Stadt München beteiligt

Josef Anton von Kern erweitert seinen Besitz in der „Falkenau“

Die „Bettelordnung“ beinhaltet Strafen für „Bettler und Vaganten“

28. Juni 1748
Der Brauer Mathias Porttenlenger darf einen Märzenkeller bauen