Anna-Kirche

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Alle

 
DatumEreignis
19. 3 1725Kurfürst Max Emanuel genehmigt den Klosterneubau der „Hieronymiten“
4. 7 1725Die „Hieronymiten-Mönche“ beziehen das zur Verfügung gestellte Wohnhaus
19. 5 1727Kaisertochter Marie Amalie legt den Grundstein zur „Anna-Kirche“
1740Im „Hieronymiten-Kloster“ leben acht „Patres“ und drei „Laienbrüder“
2 1802Das „Hieronymiten-Kloster“ soll säkularisiert werden
15. 8 1802Die „Hieronymiten-Mönche“ sollen nach Indersdorf versetzt werden
21. 8 1802Die ehemaligen „Hieronymiten“ werden zu „Weltpriester“
1804Die „kurfürstliche Leibjägerei“ soll in das „Hieronymiten-Kloster“
22. 3 1805Die Militärbehörde erhält das säkularisierte Kloster der „Hyronymiten“
25. 4 1805Das „Kloster der Hieronymiten“ soll endgültig aufgehoben werden
19. 6 1805Die ehemaligen „Hieronymiten-Mönche“ müssen ausziehen
28. 6 1805Kurfürst Max IV. Joseph erklärt die „Anna-Kirche“ zur „Pfarrkirche“
4 1806Ins „Hieronymiten-Kloster“ soll ein „Dragoner-Regiment“
21. 12 1807Die verbliebenen „Hieronymiten-Patres“ müssen das Kloster räumen
23. 12 1807250 Soldaten und 220 Pferde beziehen die neue „Lehel-Kaserne“
1. 10 1808Das „Lehel“ wird selbstständiger Pfarrsitz und Pfarrsprengel
19. 5 1808Die „Lehel-Kaserne“ als Unterkunft für das „Fuhrwesen-Bataillon“
1810Die „Lehel-Kaserne“ muss vergrößert werden
10 1811Die Nachbarschaft von Kaserne und „Anna-Kirche“ bietet Anlass zu Klagen
4 1812Ein „Dragoner-Regiment“ ist in der „Lehel-Kaserne“ stationiert
1814Grundwasserverunreinigung durch die Pferde der „Lehel-Kaserne“
1817Die „Lehel-Kaserne“ wird erneut erweitert
1818390 Personen und 352 Pferde in der „Lehel-Kaserne“
5. 2 1819Der Mittelbau der „Lehel-Kaserne“ wird aufgestockt
1850Die „Anna-Kirche“ soll zwei Türme mit Glocken und Uhren erhalten
1853Die Erweiterung der „Anna-Kirche“ ist vollendet
22. 10 1892Die „Anna-Basilika“ ist die „Pfarrkirche“ des „Lehels“
1893Der Innenraum der „Anna-Klosterkirche“ erhält einige Umgestaltungen
24. 4 1944Starke Zerstörungen der „Anna-Klosterkirche“ durch Luftangriffe
7 1945Ein neuer Dachstuhl für die „Anna-Klosterkirche“
13. 6 1951Kardinal Michael von Faulhaber eröffnet „Anna-Klosterkirche“ wieder
1965Die „Anna-Klosterkirche“ soll ihre ursprüngliche Rokokofassade erhalten
1967Die „Anna-Klosterkirche“ erhält ihren ursprünglichen Formenreichtum
1970Der Hochaltar der „Anna-Klosterkirche“ wird rekonstruiert
1972Das große Fresko der „Anna-Klosterkirche“ wird fertiggestellt
1973Die Restaurierung der Seitenaltäre der „Anna-Klosterkirche“ beginnt
1974Die Kanzel der „Anna-Klosterkirche“ wird wiederhergestellt
1975Der „Antonius-Altar“ wird vollkommen neu konzipiert
1976Der „Kreuzaltar“ der „Anna-Klosterkirche“ wird wieder hergestellt
1979Die Renovierung der „Anna-Klosterkirche“ ist abgeschlossen