Fakten - Schwabinger Schlösser

5. Mai 1718
Das „Schloss Suresnes“ wird ein „Adelssitz mit Niedergerichtsbarkeit“

1723
Kurfürst Max Emanuel verkauft „öde Gründe“ in der „Schwabinger Hayd“

19. Februar 1727
Kölns Kurfürst Clemens August erhält „Schloss Suresnes“ zur Nutzung

6. Oktober 1750
Stephan von Stengel kommt in Mannheim zur Welt

1779
Baron Carl von Aretin kauft ein Grundstück in der „Schwabinger Hayd“

1784
Baron von Aretin verkauft sein Grundstück an Kurfürst Carl Theodor

1785
Kurfürst Carl Theodor lässt den „Rittersitz Biederstein“ erbauen

17. Dezember 1785
Kurfürst Carl Theodor beschenkt Stephan von Stengel

9. Mai 1803
Kurfürst Max IV. Joseph kauft von Stephan von Stengel „Schloss Biederstein“

30. Januar 1804
Kurfürstin Caroline erhält „Schloss Biederstein“ zum Geschenk

1810
Carl von Fischer baut im Park von „Schloss Biederstein“ einen „Belvedere“

1824
Leo von Klenze baut das neue „Schloss Biederstein“

Nach dem 29. Oktober 1825
Die Königin-Witwe Caroline lebt im neuen Schloss Biederstein

29. Dezember 1886
Schwabing wird ein Stadtwappen in Aussicht gestellt

1. Januar 1887
Die Gemeine Schwabing wird zur Stadt erhoben

8. Januar 1887
Die Stadt Schwabing erhält ein Stadtwappen

20. November 1890
Die „Stadt Schwabing“ wird nach München eingemeindet

26. Januar 1892
Herzogin Ludowica Wilhelmine in Bayern stirbt im Alter von 84 Jahren

12. Juni 1893
Herzog Max Emanuel in Bayern stirbt im Alter von 43 Jahren

6. Mai 1894
Herzogin Amalie in Bayern stirbt

1924
„Schloss Biederstein“ wird von den wittelsbachischen Erben veräußert

1930
Das Inventar aus den Schlössern „Biederstein“ wird versteigert

1944
Das alte „Schloss Biederstein“ wird durch Bomben zerstört

8. Mai 1945
Tag der bedingungslosen Kapitulation

1947
Roderich Fick errichtet ein Gebäude für den „Beck-Verlag“

Ab dem Jahr 1951
Studentenwohnheime mit amerikanischen Spenden