Fakten - Madonna

 <  1100120013001400150016001700180019002000
0102030405060708090
Pdf

1487

1487
Erstmals wird eine Bronzemadonna auf eine Marmorsäule gestellt

Heinrich Institoris veröffentlicht den „Hexenhammer“

Um 1487
Herzog Sigmund von Tirol erklärt Venedig den Krieg

1487
Der „Bozener Markt“ wird nach Mittenwald verlegt

3. Januar 1487
Herzog Albrecht IV. ehelicht die 21jährige Kaisertochter Kunigunde

11. November 1487
Der gepachtete Ziegelstadel wird nicht mehr gebraucht

30. November 1487
Herzog Albrecht IV. erlässt das sogenannte Münchner Reinheitsgebot

Um den Dezember 1487
Herzog Albrecht IV. erlässt eine „Brauordnung“ für Regensburg


1593

1593
Die „Jurisdiktion“ über den Haidhauser „Jesuitengarten“

Die „Eberlbrauerei“ und der „Faberbräu“ werden gegründet

Herzog Wilhelm V. muss erneut um die Übernahme seiner Schulden bitten

Seit 1593
Erbprinz Maximilian I. ist als Vertreter in Regierungsangelegenheiten tätig

1593
Der „Bildhauer“ Hubert Gerhard erschafft die „Mondsichelmadonna“

Spaltung und innere Reform des „Karmeliter-Ordens“


1606

1606
Herzog Maximilian I. gestaltet das Hochgrab Kaiser Ludwigs des Baiern um

Die Madonnenfigur kommt auf den Hochaltar der „Frauenkirche“

10. Februar 1606
Christine Marie von Frankreich kommt in Paris zur Welt

26. April 1606
Die protestantische Mehrheit verprügelt spontan die Katholiken

Juni 1606
„Kapuziner, Kapuziner, Speck, Speck!“


1607

1607
Das „Hofbräuhaus“ darf nur mehr „zur Nothdurft des Hofstaates“ brauen

Feuchtfröhliche Turminspektion

Neugestaltung des „Chorraumes“ der „Frauenkirche“

26. Februar 1607
Prozess ums „Weißbiermonopol“

16. März 1607
Kaiser Rudolf II. bevollmächtigt Herzog Maximilian I. zum Kampf

26. April 1607
Die Protestanten belagern das „Kloster Heiligkreuz“ in Donauwörth

3. August 1607
Kaiser Rudolf II. verhängt die Reichsacht über Donauwörth

17. Dezember 1607
Donauwörth muss vor der baierischen Militärmacht kapitulieren


1617

Seit dem Jahr 1617
Herzog Maximilian I. will vom „Isartor“ hin zum Fluss die Stadt erweitern

Anno 1617
Papst Paul V. lässt eine Bronze-Madonna auf eine antike Säule stellen

1617
Im „Bistum Eichstätt“ beginnen die Hexen-Verfolgungen

27. Mai 1617
Herzog Maximilan I. gründet eine neue katholische Liga

29. Juni 1617
Die böhmischen Landstände wählen Erzherzog Ferdinand zum König


1620

1620
Reform der altbaierischen „Franziskaner-Konvente“

Ein Altargemälde ersetzt die Bronze-Madonna

Die „Hofmark Berg am Laim“ wird durch Zukäufe vergrößert

Die Baumaßnahmen am „Hofgarten“ sind beendet

Januar 1620
Die „Schanzarbeiten“ beginnen vor dem „Schwabinger Tor“

Mai 1620
Der „Karmelitengeneral“ Dominicus a Jesu Maria geht nach Baiern

30. Juni 1620
Maximilian I. soll den Aufstand in Oberösterreich niederwerfen

23. Juli 1620
Die Niederschlagung des oberösterreichischen Aufstands beginnt

31. Juli 1620
Der Ulmer Vertrag sichert die Besetzung Oberösterreichs

4. August 1620
Maximilian I. zieht mit seinem Liga-Heer in Linz ein

20. August 1620
Herzog Maximilian I. lässt sich in Linz huldigen

26. September 1620
Herzog Maximilian I. überschreitet die böhmische Grenze

Oktober 1620
Die „Rebellion von Prag“ ist der erhoffte Anlass zum Krieg

Am Abend des 7. November 1620
Die katholisch- kaiserliche Armee steht westlich vor Prag

Am Morgen des 8. November 1620
Die Schlacht am Weißen Berg entbrennt

Im Morgengrauen des 9. November 1620
Der „Winterkönig“ Friedrich V. flieht Hals über Kopf


1622

1622
Die Neugestaltung des „Hochaltars“ der „Frauenkirche“ ist abgeschlossen

Bis 1622
Die „Franziskaner-Klöster“ werden von „Reformaten“ übernommen

1622
Herzog Maxililian I. veröffentlicht Mandate zu den Hexenprozessen


1628

1628
„Bücherverbrennung“ in der rekatholisierten Oberpfalz

Die „kaiserlich-katholischen Truppen“ besetzen Mecklenburg und Pommern

Kurfürst Ferdinand von Köln verstärkt die Hexenverfolgung

Ab 1628
Im „Fürstentum Pfalz-Neuburg“ sterben über 100 „Hexen“

1628
Die „Marianische Kongregation Maria, Königin der Engel“

22. Februar 1628
Kurfürst Maximilan I. gibt seinem oberösterreichischen Pfandbesitz zurück

Die baierische Kurwürde wird erblich

4. März 1628
Die Kurwürde Baierns wird erblich

Maximilian I. erhält die erbliche Kurwürde offiziell

27. April 1628
Kurfürst Maximilian I. macht die Oberpfälzer wieder katholisch

5. Mai 1628
Oberösterreich geht von Baiern wieder an den Kaiser

3. Juni 1628
Die Carl-Borromäus-Kirche wird die Pfarrkirche der Au

6. August 1628
Die Feuermadonna der Marianischen Männerkongregation

28. September 1628
Das erste Opfer der Pest


1857

1857
Die „Preußische Gesandtschaft“ befindet sich im „Palais Dürckheim“

Joseph Hall verlässt das „Eisenwerk Hirschau“

Aus der Unteren Isargasse wird die Entenbachstraße

„Spatenbräu“ steht mit dem Malz-Verbrauch an der Spitze

Max Schweiger engagiert „Fräulein Dellson“ als „Pepita“

Joseph Wild verlegt den „Singlspielerbräu“ an die Rosenheimer-/Hochstraße

Die „Frauen vom guten Hirten“ stellen eine Madonna in ihrem Garten auf

Adolf Friedrich von Schack will junge Künstler fördern

19. März 1857
Der Sarg der Ex-Königin Therese wird in die „Bonifaz-Kirche“ überführt

4. April 1857
König Max II. lässt die „Maximiliansanlagen“ anlegen

9. April 1857
Ex-Königs Ludwig I. Sarkophag wird in der „Bonifaz-Kirche“ aufgestellt

14. Juli 1857
Friedrich Wilhelm IV. von Preußen erleidet mehrere Schlaganfälle

26. Juli 1857
Lola Montez ist wieder in San Francisco

18. August 1857
Hans von Bülow heiratet Cosima, die Tochter von Franz Liszt

September 1857
Lola Montez tritt in der „Goldgräbersiedlung“ Sacramento auf

22. September 1857
Anita Augspurg wird in Verden an der Aller (Niedersachsen) geboren

24. September 1857
Carl Gabriel wird in Bernstadt in der Nähe von Breslau geboren

17. Oktober 1857
Lola Montez steht letztmals in Kalifornien auf der Bühne

26. Oktober 1857
Die elegante Großhesseloher Brücke wird eröffnet

31. Oktober 1857
Die Eisenbahn-Strecke bis Rosenheim ist fertiggestellt

November 1857
Lola Montez fährt nach New York zurück

Ab November 1857
Professor Karl von Piloty unterrichtet Franz Lenbach


1875

1875
Gabriel Sedlmayer übernimmt die „Brauerei zum Franziskaner (Leistbräu)“

Der „Rentier“ Schäfer lässt ein Haus an der Brienner Straße 43 bauen

Ab dem 1875
Der „Vieh- und Schlachthof“ entsteht im Münchner Süden

1875
Drei Mass Bier für stillende Mütter und Ammen sind zuviel

Um 1875
Hubert Herkomer malt sozialkritische Themen

1875
Ein Probesud beim „Spatenbräu“ mit dem neuen Wasser vom Taubenberg

Die Münchner Trinkwasserversorgung

Das „Neue Rathaus“ wird in absehbarer Zeit zu klein

Der Rechtsverkehr wird eingeführt

Ab 1875
Fünf Lotterien zum Weiterbau der neuen „Heilig-Kreuz-Kirche“

1875
Das Rad fahren im Münchner Burgfrieden wird verboten

Um 1875
Coletta Möritz arbeitet beim „Sterneckerbräu“ im Tal

9. Februar 1875
Dr. Bernhard von Gudden fertigt ein Gutachten über Prinz Otto

22. Februar 1875
Im Gasthaus Zum Ewigen Licht wird die Weißwurst erfunden

23. Februar 1875
Karl Gandorfer wird in Pfaffenberg bei Straubing geboren

3. Mai 1875
Münchens Gassen werden zu Straßen

10. Mai 1875
Königin Amalie von Griechenland stirbt in Bamberg

27. Mai 1875
Prinz Otto I. entkommt seinen Bewachern

7. Juni 1875
Prinz Otto will eine Reise in die Beneluxländer unternehmen

9. Juni 1875
Prinz Otto muss seine Reise wegen starker Wahnideen abbrechen

14. Juni 1875
Leonhard Romeis arbeitet im Architekturbüro seines Lehrers

Um Juli 1875
„Musteraufführungen“ der Werke Richard Wagners in München

1. Juli 1875
Das Gasteig-Gebiet kommt zu Haidhausen und der Au

16. Juli 1875
Karl Falks Ausbauarbeiten werden von der Baupolizei abgenommen

22. August 1875
Prinz Ottos letzter öffentlicher Auftritt

28. August 1875
Zamdorf wird der Gemeinde Berg am Laim zugeschlagen

September 1875
Josef Knabl formt die „Madonna della Saluta“ für Avilla di Buia

Nach der Währungsumstellung kostet die Mass „Wiesnbier“ 32 Pfennige

20. September 1875
Matthias Erzberger wird in Buttenhausen geboren

9. November 1875
Adam Alfred Rudolf Glauer wird in Hoyerswerda geboren

25. November 1875
Das Theater in Barmen wird ein Raub der Flammen


1968

1968
Der „Eisbach“ erhält 32 Kubikmeter Isarwasser in der Sekunde

Auf ganze 0,85 Hektar wird „Baierwein“ kultiviert

Der „Templer-Orden“ erwirbt die ehemalige „Winterhalter-Villa“

Die „Studentenrevolte“ greift das „Professoren-Kollegium“ an

„Anwerbeabkommen“ mit Jugoslawien

In der „Kunst-Akademie“ werden Stücke des „Anti-Theaters“ gezeigt

Die „Deutsche Bundespost“ kauft das „Farben-Huber“-Anwesen

4. Januar 1968
Die Komödie „Zur Sache, Schätzchen“ wird uraufgeführt

5. Januar 1968
„Magical Mystery Tour“ wird in Farbe wiederholt

15. Februar 1968
Transzendale Meditation in Indien

22. Februar 1968
Der Münchner Fernsehturm geht in Betrieb

9. März 1968
Das „Museum Villa Stuck“ wird wieder eröffnet

15. März 1968
17. Beatles-Single

19. März 1968
Der „Josefi-Tag“ ist letztmals in Bayern ein „Feiertag“

4. April 1968
Martin Luther King wird von einem rassistischen Attentäter ermordet

7. April 1968
Rainer Werner Fassbinders Drama „Katzelmacher“ wird uraufgeführt

22. Mai 1968
Erstmals zu Zweit

17. Juli 1968
Welturaufführung des Zeichentrickfilms Yellow Submarine

30. August 1968
Die 18. Beatles-Single: „Hey Jude“ und „Revolution“

24. Oktober 1968
Deutsche Uraufführung des Hippie-Musicals „Haare“

25. Oktober 1968
Yoko Ono schwanger

November 1968
Das „Motorama“ entsteht auf einem Ruinengrundstück

1. November 1968
George Harrisons Solo-LP „Wanderwall Music“ erscheint

7. November 1968
Beate Klarsfeld ohrfeigt Bundeskanzler Kiesinger

8. November 1968
John und Cynthia Lennon: Scheidung

21. November 1968
Yoko Onos Fehlgeburt

22. November 1968
Das „White Album“ der Beatles erscheint

28. November 1968
John Lennon wird wegen Cannabis-Besitz verurteilt

29. November 1968
John Lennons und Yoko Onos erste LP „Unfished Music No. 1 - Two Virgins“


1976

1976
Der Stadtrat beschließt das „Anbringen einer Gedenktafel für Kurt Eisner“

Die „Badeverordnung“ sieht ein generelles Badeverbot vor

Der „Kriechbaumhof“ wird wegen Baufälligkeit abgetragen

Ein Haidhauser „Muster-Sanierungsblock“ wird ausgewählt

Der Daphne-Brunnen wird am Orleansplatz aufgestellt

In den „Museum-Lichtspielen“ wird ein „Kino 2“ mit 35 Plätzen eingerichtet

Der „Kreuzaltar“ der „Anna-Klosterkirche“ wird wieder hergestellt

Die „Ukrainisch-katholische Bischofskirche“ wird eingeweiht

Die „Münchner Lach- und Schießgesellschaft“ wird wieder gegründet

Die „Drahtfabrik Bucher“ wird in eine GmbH umgewandelt

Ab 1976
In der Kirchenstraße wird ein „Regenauslass“ erbaut

1976
Der „Bordeauxplatz“ erhält seinen Namen

Das Erdbeben im Friaul zerstört auch die Kirche in Avilla di Buia

25. Januar 1976
Mal Evens von US-Polizei erschossen

26. Januar 1976
Plattenvertrag der Beatles mit EMI läuft aus

April 1976
Der Film „Rocky Horror Pictures Show“ zieht die Menschen nur so an

4. Mai 1976
In der Kaulbachstraße 15 explodiert ein Sprengkörper

16. Mai 1976
Uraufführung mit 40 Jahren Verspätung

24. Juli 1976
Kardinal Julius Döpfner stirbt vollkommen unerwartet

27. Juli 1976
John Lennon erhält seine Green Card

Um den August 1976
Die CSU wirbt mit dem Slogan: „Freiheit oder Sozialismus“

18. September 1976
Der Verein Münchner Oktoberfestmuseum wird gegründet

3. Oktober 1976
Ergebnis der Bundestagswahl 1976

4. Oktober 1976
Die „Rocky Horror Pictures Show“ läuft in den Museum-Lichtspielen an

8. November 1976
Die Gedenktafel für Kurt Eisner wird am Promenadeplatz enthüllt

18. November 1976
Die CSU kündigt in Wildbad Kreuth die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU

19. November 1976
George Harrison: „Thirty-Three And A Third“

29. November 1976
CDU droht mit der Gründung eines Landesverbands in Bayern

1. Dezember 1976
Helmut Kohl wird CDU-Fraktions-Vorsitzender

Um den 2. Dezember 1976
Die CSU-Führung knickt ein

9. Dezember 1976
Der Trennungsbeschluss von Wildbad Kreuth wird aufgeweicht

12. Dezember 1976
Politische Parität zwischen CDU und CSU geregelt


1980

1980
München hat 1.298.000 Einwohner

Um 1980
Das „Üblackerhäusl“ wird trockengelegt und restauriert

1980
Ein weiterer Kinosaal für die „Rocky-Horror-Picture-Show“

Das „Togalwerk“ ist Markenführer im Bereich „Fußpflege“

Die „Wasserglocken“ werden durch „Bronzepilze“ ersetzt

Nach 1980
Freddie Mercury wird Stammgast in der „Deutschen Eiche“

1980
Der durchschnittliche Bierverbrauch liegt in Deutschland bei 145,9 Liter

Ab 1980
Die „Johann-Baptist-Dorfkirche“ wird grundlegend renoviert

1980
Ein neues „Bewerbungsverfahren“ für die Vergabe der „Wiesn-Zelte“

30. Januar 1980
Wehrsportgruppe Hoffmann als terroristische Organisation verboten

Um den 20. März 1980
Verniedlichung der „Wehrsportgruppe Hoffmann“:

12. Juni 1980
Dieter Hildebrandts Satiresendung „Der Scheibenwischer“ startet

4. August 1980
John Lennon und Yoko Ono beginnen an einem neuen Album zu arbeiten

20. September 1980
Günter und Margot Steinberg betreiben das Hofbräuhaus-Festzelt

Hermann und Anneliese Haberl betreiben die Ochsenbraterei

23. September 1980
Franz Josef Strauß lässt Demonstranten umzingeln

26. September 1980
Das Oktoberfest-Attentat

27. September 1980
So, als sei nichts gewesen

Abendzeitung: „Eine Spur führt direkt zu den Neo-Nazis“

Der politisch rechts orientierten Gundolf Köhler war der Attentäter

28. September 1980
Gewerkschaften, Kirchen und Politiker rufen zu mehr Toleranz auf

Um den 28. September 1980
Die verbotene paramilitärische Wehrsportgruppe Hoffmann im Verdacht

30. September 1980
Das Oktoberfest wird für einen Tag geschlossen

Oktober 1980
Die wiederaufgebaute Kirche in Avilla di Buia wird eingeweiht

5. Oktober 1980
Ergebnis der Bundestagswahl 1980

18. Oktober 1980
Die U-Bahn-Strecke nach Neuperlach Süd wird eröffnet

27. Oktober 1980
John Lennon: „(Just Like) Starting Over“

30. Oktober 1980
Gegen den Todesflughafen im Erdinger Nebelloch

2. November 1980
Demonstration gegen den neuen Flughafen

3. November 1980
Die Bauarbeiten am Flughafen München II im Erdinger Moos beginnen

4. November 1980
Demonstrieren im Erdinger Moos gegen den neuen Flughafen

5. November 1980
Helmut Schmidt wird Kanzler einer SPD/FDP-Koalition

6. November 1980
2.000 Rekruten legen auf dem Königsplatz ihr Feierliches Gelöbnis ab

15. November 1980
Demonstration gegen den Baubeginn des Flughafens im Erdinger Moos

17. November 1980
John Lennon und Yoko Ono: „Double Fantasy“

8. Dezember 1980
John Lennon wird in New York ermordet

14. Dezember 1980
Weltweit eine zehnminütige Schweigeminute für John Lennon


1984

1984
Wiederaufnahme des Verfahrens zum „Wiesn-Attenat“ verweigert

In der Gyslingstraße wird ein neuer „Kiosk“ gebaut

Die Madonna auf der „Mariensäule“ ist nun „ölvergoldet“

Die „Fachakademie für Sozialpädagogik“ zieht nach Obergiesing um

16. Januar 1984
Die bundesweit erste Regionalgruppe der Aids-Hilfe gegründet

10. März 1984
Der U-Bahn-Streckenabschnitt zur Westendstraße wird eröffnet

17. März 1984
Die Amtszeit von Erich Kiesl [CSU] als OB endet

18. März 1984
Georg Kronawitter [SPD] wird erneut Münchner Oberbürgermeister

18. April 1984
Das „Karl-Valentin-Geburtshaus“ soll abgerissen werden

12. Juli 1984
Ein Unwetter hinterlässt eine Schneise der Verwüstung

22. September 1984
Forderung nach 73 Jahren endlich erfüllt

Das Weinzelt wird als völlig neues Zelt eröffnet

Im Hofbräuhaus-Festzelt kann nachgeschenkt werden

Um den 25. September 1984
Zwei kleine Männer rasen wie ungebremste Lokomotiven aufeinander

12. Oktober 1984
Der Kreisjugendring gegen Alkoholmissbrauch

November 1984
Der „AFN“ zieht in die Kaulbachstraße 45