Fakten - Ansässigmachung

 <  1100120013001400150016001700180019002000
0102030405060708090
Pdf

1692

1692
Die Gemeinschaft der „Eremiten am Wallersee“ umfasst neun „Klausner“

Paulus Graf von Fugger-Kirchberg-Weißenhorn wird „Obristhofmeister“

3. März 1692
Kurfürst Max Emanuel erklärt Haidhausen zur geschlossenen Hofmark

5. März 1692
Max Emanuel macht sich auf den Weg in die „Spanischen Niederlande“

13. März 1692
Max Cajetan von Törring-Seefeld und Adelheid Felicitas Canossa heiraten

26. März 1692
Kurfürst Max Emanuel zieht feierlich in Brüssel ein

27. Oktober 1692
Geburt des baierischen Kurprinzen Ferdinand Joseph in Wien

Kurprinz Joseph Ferdinand Leopold wird in Wien geboren

12. Dezember 1692
Max Emanuels Enterbung

24. Dezember 1692
Kurfürstin Maria Antonia stirbt in Wien


1800

1800
Das „Ridlerschlössl“ wird an die Comtesse de Hautfort verkauft

Um 1800
Die „Wiederzulassung des Templer-Ordens“ in Frankreich

1800
Die „Alte Isarkaserne“ in der Beschreibung

Um 1800
Auf einem Wiesengelände wird der „Kleinhesseloher See“ angelegt

Um das Jahr 1800
Gewerbler und Tagelöhner lassen sich auf der „Ramersdorfer Lüften“ nieder

1800
Der Münchner Burgfrieden umfasst 1.600 Hektar

Um Januar 1800
Weitere Gemäldezuwächse für München

7. Januar 1800
Aus den Militärgärten wird die Schönfeldwiese

13. Januar 1800
In der Stadt und im Burgfrieden bestehen 163 Bierschenken

Um den 15. März 1800
Kurfürst Max IV. Joseph nimmt von den Engländern Subsidiengelder

Um den 20. März 1800
Der Vertrauensvorschuss von Kurfürst Max IV. Joseph ist aufgebraucht

Um den 21. März 1800
Die Stimme der öffentlichen Meinung über Max Joseph

April 1800
Eine evangelische „Hofkapelle“ in der Residenz wird eingeweiht

26. April 1800
„Ausnahmeprivilegien für Bürgersöhne“ bleiben auch weiterhin erhalten

1. Mai 1800
General Jean-Victor Moreau überschreitet den Rhein

Um den 1. Mai 1800
Das „Georgianum“ wird nach Landshut verlegt

28. Juni 1800
Kurfürst Max IV. Joseph flieht mit seiner Familie nach Amberg

Um den 3. Juli 1800
Dankadresse von der baierischen Nation an Max Joseph IV.

Um den 10. Juli 1800
Ein Patrioten-Klub trifft sich in der Weinstraße

15. Juli 1800
Baiern lässt sich von Großbritannien seinen Besitzstand garantieren

Um den 20. Juli 1800
Oppositionelle und regimekritische Kreise äußern ihren Unmut

1. August 1800
Franz Carl von Hompesch stirbt

Um den 4. August 1800
Eine republikanische Schrift an die Bevölkerung

Um den 10. August 1800
Weitere Flugschriften werden baiernweit verteilt

Um den 15. August 1800
Die Münchner Patrioten wenden sich an General Decaën

Um den 18. August 1800
Die Münchner Revolutionäre wenden sich an Marschall Moreau

Um den 20. August 1800
Der Plan eines republikanischen Umsturzes ist gescheitert

8. September 1800
Marschall Moreau kündigt den Waffenstillstand von Parsdorf

20. September 1800
Verlängerung des Waffenstillstands

10. November 1800
Die Amberger Verordnung beendet Baierns ausschließliche Katholizität

22. November 1800
Die Franzosen verlegen ihr Hauptquartier wieder nach München

28. November 1800
Die Franzosen ziehen weiter nach Hohenlinden

3. Dezember 1800
In der Schlacht von Hohenlinden vernichtend geschlagen

Falsche Siegesmeldungen aus Hohenlinden

10. Dezember 1800
Salzburgs Erzbischof Colloredo nimmt Exil in Wien

25. Dezember 1800
Neuer Waffenstillstand zwischen Frankreich und Österreich


1808

1808
Ignaz Mayer gründet die „Giesinger Lederfabrik“

Aloysia Lampert verkauft ihr „Kaffeehaus an der Hofgartenmauer“

Ab 1808
Durch die Isar-Regulierung entsteht der heutige „Herzogpark“

1808
Neben den 26 „Weinwirten und Weinzäpflern“ gibt es 113 „Weinhändler“.

Ab 1808
Die „Hofmarkbesitzer“ Hompesch lassen Häuser bauen

1808
Die Gruft unterhalb der „Karmeliten-Kirche“ wird geräumt

Die Vorstadt Au erhält eine Wasserleitung

Johann Wilhelm von Hompesch kauft „Schloss Neuberghausen“

Angehörige der Familie Schweiger leiten vier „Münchner Vorstadttheater“

Unter den 100 Höchstbesteuerten Münchens befinden sich 14 Brauer

Friedrich Ludwig von Sckell erhält den „Zivil-Verdienstorden“

Die „Maffei-Bank“ zieht in das „Palais Seinsheim“ am Promenadeplatz

20. Januar 1808
Ausarbeitung einer eigenen Verfassung für Baiern beschlossen

Die Landesfreiheitserklärung wird aufgehoben

Februar 1808
Der Familie Thurn und Taxis das „Erbpostgeneralat“ für Baiern entzogen

5. Februar 1808
Carl Spitzweg wird in München geboren

13. Februar 1808
Montgelas legt den Entwurf einer Verfassung vor

17. Februar 1808
Die Regierung genehmigt die Ausfallstraße übers „Isartor“

22. Februar 1808
Die Armenpflege wird zur Staatsaufgabe

1. März 1808
Die Thurn und Taxis lesen heimlich die ihnen anvertrauten Briefe

8. März 1808
München erhält ein neues Stadtwappen

1. Mai 1808
Die „Konstitution für das Königreich Baiern“ tritt in Kraft

19. Mai 1808
Die Lehel-Kaserne als Unterkunft für das Fuhrwesen-Bataillon

1. Juni 1808
Gründung der Königlichen Akademie der Bildenden Künste

Juli 1808
Die Münchner lieben Theater und Unterhaltung

12. Juli 1808
Staatliche Vorschriften zur Verehelichung

25. Juli 1808
Die bisherige Landgemeinde Au wird zur Vorstadt erhoben

26. Juli 1808
König Max I. Joseph beauftragt den Alten Botanischen Garten

30. August 1808
Prinzessin Ludovica Wilhelmine wird in München geboren

8. September 1808
Die Bestrafung der einfachen Unzucht wird abgeschafft

13. September 1808
Adrian von Riedl erbittet den Bau einer Mühle mit vier Gängen

24. September 1808
Die Regierung steht Adrian von Riedls Mühlenplanungen positiv gegenüber

Eigentum und Gewerbe zur Ansässigkeit

1. Oktober 1808
Das Lehel wird selbstständiger Pfarrsitz und Pfarrsprengel

4. Dezember 1808
Herzog Max in Baiern wird in Bamberg geboren

6. Dezember 1808
Aloys (Louis) Nicolaus Graf von Arco-Stepperg wird geboren

20. Dezember 1808
Das Königreich Baiern gibt sich ein neues Wappen


1816

1816
Simon und Julie von Eichthal konvertieren zum katholischen Glauben

Joseph Anton von Maffei leitet die väterliche Tabakfabrik im Lehel

Zehn Jahre Aufenthalt zum Erwerb des Heimatrechts

Die „Konkordats-Verhandlungen“ werden wieder aufgenommen

Der entstehende „Königsplatz“ soll der „Platz der Könige“ werden

24. März 1816
Die erste Bestattung auf dem „jüdischen Friedhof“

1. April 1816
Johann Georg Soldner erhält die „provisorische Sternwarte“

14. April 1816
Im „Münchner Vertrag“ erhält Baiern die linksrheinische Pfalz

18. April 1816
Baupläne zum Neubau einer „Sternwarte in Bogenhausen“

23. April 1816
Der Grundstein für die Glyptothek wird gelegt

4. Juni 1816
Die Pläne zum Neubau einer Sternwarte in Bogenhausen sind genehmigt

Um August 1816
Einer weiteren Missernte folgt eine Hungersnot

11. August 1816
Der erste Spatenstich für den Neubau einer Sternwarte in Bogenhausen

Um September 1816
Statt Brot isst man Flechten und Moos

Oktober 1816
Eine „Gesellschaft für die Oktoberfeste“ wird neu gegründet

Erstmals ziehen die „Schützen“ auf die „Theresien-Wiese“

Die „Oktoberfest-Gesellschaft“ richtet einen „Glückshafen“ ein

17. November 1816
Das Armenwesen wird grundsätzlich reformiert

28. November 1816
Bettelpolizeiliche Bestimmungen werden erlassen

Eine Verordnung über Zwangsarbeitshäuser

7. Dezember 1816
Der päpstliche Konkordatsentwurf wird für unannehmbar erklärt


1818

1818
Ein nicht immer spannungsfreies Zusammenleben

Planungen für eine evangelische Kirche

Erste Planungen zur Einrichtung einer „Erzgießerei“ in München

Ab 1818
Graf von Montgelas wird „Erblicher Reichsrat“

Im Jahr 1818
390 Personen und 352 Pferde in der „Lehel-Kaserne“

1818
Das „Eichthal-Palais“ an der Brienner Straße 12 wird von Klenze erbaut

Die Getreidepreise normalisieren sich wieder

Von höchster Stelle wird eine „strenge Reinlichkeit“ verordnet

Die „Tabakfabrik“ wird in ein Bad umgewandelt

Ende April 1818
Die „Neue Kavalleriekaserne an der Isar“ ist fertiggestellt

5. Mai 1818
Karl Marx wird in Trier geboren

17. Mai 1818
„Selbstverwaltung der Städte und Gemeinden“ wieder hergestellt

Die Gemeinde entscheidet über Ansässigmachung und Verehelichung

Nach dem 18. Mai 1818
Gemeinden kaufen Land um Ansässigmachung zu verhindern

26. Mai 1818
Das Königreich Baiern gibt sich eine „konstitutionelle Verfassung“

Das „Adelsedikt“ teilt den baierischen Adel in fünf Klassen ein

Die „Ständeversammlung“ hat über die „Post“ mitzubestimmen

Juni 1818
Das Eliteregiment „Garde du Corps“ setzt sich durch

17. Juni 1818
König Max I. Joseph verkündet ein Religionsedikt

August 1818
Die „Neue Isarkaserne“ wird dem Regiment „Garde du Corps“ übergeben

Oktober 1818
Die Wirte stellen erstmals Bierbuden auf der Theresienwiese auf

Anton Gruber betreibt sein Karussel auf der Theresienhöhe

12. Oktober 1818
Das Kgl. Hof- und Nationaltheater wird eingeweiht

17. November 1818
Beteiligung beim Erstellen der Heiratslizenz

3. Dezember 1818
Max von Pettenkofer wird geboren

21. Dezember 1818
Prinzessin Amalie von Oldenburg wird geboren


1825

1825
Rücklagen für den Bau einer protestantischen Kirche

Simon von Eichthal erwirbt den sumpfigen „Heilig-Geist-Anger“

Joseph Ritter von Hazzi übernimmt die Seidenzucht-Deputation

Josef Schweiger öffnet sein „Theater vor dem Karlstor“ an alter Stelle wieder

Bevölkerungsvermehrung und Gewerbeverfassung angestrebt

Gründe für den Mangel an Bevölkerung

Die Themen Ansässigmachung und Verehelichung im Landtag

2. Januar 1825
Das Kgl. Hof- und Nationaltheater wird wiedereröffnet

25. Februar 1825
Die dritte „Ständeversammlung“ tagt

1. April 1825
Auguste Friederike, Erzherzogin von Österreich, wird in Florenz geboren

August 1825
Simon von Eichthal kauft das „Kaffeehaus an der Hofgartenmauer“

Ab August 1825
Aus der ehemaligen „Reitschule“ wird ein „Bazargebäude“

11. September 1825
Die Ständeversammlung verabschiedet drei Sozialgesetze

Jeder Staatsangehörige hat eine Heimat

Das Gesetz über die Ansässigmachung und Verehelichung

Das Gesetz über das Gewerbewesen

12. September 1825
Graf Clemens Anton von Toerring-Seefeld will Haidhausen verkaufen

27. September 1825
In der Erzgießerei wird ein Relief gegossen

Oktober 1825
König Max I. Joseph nimmt letztmals am „Oktoberfest“ teil

Sanktionen für Wiesnwirte

12. Oktober 1825
König Max I. Joseph stirbt in Schloss Nymphenburg

13. Oktober 1825
König Ludwigs I. Lieblingsidee vom thronenden König

15. Oktober 1825
Prinzessin Marie Friederike von Preußen wird in Berlin geboren

20. Oktober 1825
Bayern wird ab sofort mit einem „y“ geschrieben

26. Oktober 1825
König Ludwig I. favorisiert den Berliner Christian Daniel Rauch

Nach dem 29. Oktober 1825
Die Königin-Witwe Caroline lebt im neuen Schloss Biederstein

31. Dezember 1825
Der Englische Garten hat eine Größe von 231 Hektar


1834

1834
Eine direkte Schifffahrtsverbindung bis nach Griechenland

Die Königliche Civilliste beträgt jährlich 2,3 Millionen Gulden

München hat sich auf 88.905 Einwohner

1.341 eheliche und 1.289 uneheliche Geburten

Wiedereinführung der Fornikationsstrafe gefordert

13. Februar 1834
Die Ottosäule in Ottobrunn wird eingeweiht

19. Februar 1834
König Ludwig I. will weitere Eisenbahnen genehmigen

Um März 1834
Die Postverwaltung kauft das Toerring-Palais auf

4. März 1834
Die Beratungen sollen ein Erfolg für König Ludwig I. werden

19. April 1834
Das bis dahin teilnehmerstärkste Haberfeldtreiben in Maxhofen

Mai 1834
Die Kosten müssen reduziert werden

1. Mai 1834
Die Haidhauser Armen- und Krankenanstalt wird eröffnet

3. Mai 1834
Eine Konfrontation zwischen den Dorfbewohnern und den Haberern

16. Mai 1834
Johann Nestroys „Der böse Geist Lumpazivagabundus“ in der Au

Juni 1834
Johann Nestroys „Der böse Geist Lumpazivagabundus“ wird aufgeführt

Auseinandersetzungen um die Umbaufinanzierung

15. Juni 1834
Ein angeblicher Angriff der Haberer auf Schloss Maxlrain

Juli 1834
Die Vermessungsarbeiten für die Eisenbahn Nürnberg - Fürth beginnen

1. Juli 1834
Gesetzesvorlagezur Begrenzung des Bevölkerungswachstums

Ein neues Ansässigmachungs- und Verehelichungsgesetz

Gemeindeeingeborene, sonstige Inländer und Ausländer

Die Aufnahmegebühr wird erhöht

Eine städtische Klassengesellschaft

Die Ständeversammlung genehmigt den Ludwig-Main-Donau-Kanal

17. Juli 1834
Das Schloss Valley brennt ab

31. Juli 1834
König Ludwig I. ändert seine positive Haltung zum Haberfeldtreiben

11. August 1834
Die Angst vor den Haberern wächst ins Unermessliche

21. August 1834
Ein Anschlag auf den Brauereiaufseher von Valley

29. August 1834
Das Bischöfliche Ordinariat kämpft gegen das Haberfeldtreiben

11. September 1834
Graf Toerring-Gutenzell senkt den Verkaufspreis

November 1834
Adolf Friedrich von Schack wechselt an die Universität in Heidelberg

Dezember 1834
Die griechische Regierung zieht von Nauplia nach Athen um


1836

1836
Der „Franziskaner-Keller“ kommt in den Besitz der Familie Deiglmayr

Die „Lederfabrik“ verfügt über die erste „Lederspaltmaschine“

Haberer werden zu Arreststrafen und Rutenhiebe verurteilt

Satte 20 Prozent Dividende bei der „Nürnberg - Fürther Privateisenbahn“

Friedrich Bürklein legt die Prüfung für den „höheren Staatsdienst“ ab

Schwanthalers Gipsfiguren sollen im „Alten Rathaus“ aufgestellt werden

In Bayern werden 1.125 Ziegelstadel,betrieben

Die Bauarbeiten am „Monopteros“ beginnen

Leo von Klenze hat eine hervorragende städtebauliche Lösung gefunden

1.325 eheliche und 1.301 uneheliche Geburten

Ab 1836
Auswanderungen aus dem Königreich Bayern (I)

1836
Peter Paul Ritter von Maffei hinterlässt ein Vermögen von 2,7 Millionen fl.

Februar 1836
Johann Georg August Wirth gelingt die Flucht nach Weißenburg im Elsass

6. Februar 1836
Der Grundstein für das „Königliche Schloss“ in Athen wird gelegt

Um März 1836
Die „Cholera“ grassiert erstmals in Süddeutschland

Um Mai 1836
König Otto von Griechenland begibt sich auf Brautschau

16. Juni 1836
Die Bayerisch-württembergische Donau-Dampfschiffahrtsgesellschaft

19. Juni 1836
Die neugotische Ottokapelle in Kiefersfelden wird eingeweiht

August 1836
In München bricht die erste „Cholera-Epidemie“ aus

31. August 1836
Hugo Alois von Maffei wird geboren

Oktober 1836
Regensburg als Zentrum der bayerischen Seidenzucht

16. Oktober 1836
Die Alte Pinakothek wird eröffnet

22. November 1836
König Otto von Griechenland heiratet die 18-jährige Prinzessin Amalie

Dezember 1836
Johann Georg August Wirth geht nach Nancy und Kreuzlingen/Schweiz

13. Dezember 1836
Franz Lenbach kommt in Schrobenhausen zur Welt


1846

1846
Das „Eisenwerk Hirschau“ fertigt eine „200-PS-Dampfmaschine“

Giovanni Maria Mastai Ferreti wird als Pius IX. zum Papst gewählt

Auf den Bierkellern finden Unterhaltungs-Veranstaltungen statt

Der bayerische Staat rettet die „Donau-Dampfschiffahrtsgesellschaft“

Der „Lenzbauernhof“ wird zum Übernachtungsbetrieb umgebaut

Erweiterung der Bogenhausener Schule

Der endgültige Auftrag für den Bau der „Propyläen“ am „Königsplatz“

Der „Historienmaler“ Heinrich Maria Heß erwirbt die Luisenstraße 33

Die „Maffei'sche Maschinenbauanstalt“ beschäftigt 372 Arbeiter

Ab 1846
Auswanderungen aus dem Königreich Bayern (II)

26. Februar 1846
„Buffalo Bill“ in Iowa geboren

26. März 1846
Theres Feldmüller verkauft ihr letztes Grundstück in Obergiesing

Eduard Theodor Grützner wird geboren

23. Juni 1846
Theres Feldmüller meldet sich in München ab

5. Oktober 1846
Lola Montez trifft in München ein

6. Oktober 1846
Robert von Langer stirbt zutiefst verbittert in Haidhausen

8. Oktober 1846
Der König und die Skandalnudel Lola Montez

10. Oktober 1846
Theres Feldmüller erwirbt in Neuötting ein Gastwirtsanwesen

Lola Montez' erster Auftritt im Hof- und Nationaltheater

13. Oktober 1846
Lola Montez zieht in den Gasthof Zum Goldenen Hirschen

14. Oktober 1846
Zweiter Auftritt der Lola Montez im Hof- und Nationaltheater

Um den 25. Oktober 1846
Hofmaler Joseph Stieler malte zwei Bilder der Lola Montez

22. November 1846
„Ich bin die Mätresse des Königs. Lola Montez“

Seit Dezember 1846
Lola Montez wird ausspioniert

1. Dezember 1846
Lola Montez kauft ein Palais an der Barer Straße

2. Dezember 1846
Lola Montez will eingebürgert werden

6. Dezember 1846
Lola Montez - so teuer wie die Feldherrnhalle

7. Dezember 1846
Eine Schmähschrift gegen den Fürsten

24. Dezember 1846
Freiherr von Pechmann wird nach Landshut versetzt

31. Dezember 1846
München hat 85.555 Einwohner, Bayern 4.504.876


1855

1855
Das neue „Franziskaner-Bräuhaus“ entsteht an der Hochstraße

Die Eckbauten des „Bazargebäudes“ werden aufgestockt

Die ersten Gehsteige für Fußgänger werden angelegt

Nie ausgeführte Ausbaupläne für das Anwesen von Karl Falk

Ab 1855
Der Wiederaufbau des „Schyrenbades“ dauert bis 1856

1855
Die Isaranlagen werden kultiviert

Schwerreiche Bauern und halbe Existenzen

Mathias Wilds Sohn Joseph übernimmt den „Singlspielerbräu“

Bis April 1855
Die „Cholera“ kostet in München 3.082 Menschen das Leben

Nach Mai 1855
Theres Feldmüller verkauft ihr Anwesen in Neuötting

7. Mai 1855
Oskar von Miller wird in der Nymphenburger Straße geboren

1. Juli 1855
Die Zeichnungs- und Modellierschule nimmt ihre Tätigkeit auf

20. Juli 1855
Regierung erlaubt einer privaten Bahngesellschaft den Streckenausbau

12. August 1855
Premiere der Wagner-Oper Thannhäuser in München

27. September 1855
Heinrich Frauendorfer wird in Höll geboren