Fakten - 1000-1009

 <  1100120013001400150016001700180019002000
0102030405060708090
Pdf

1

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


2

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


3

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


4

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


41

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


50

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


166

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


270

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


282

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


306

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


350

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


354

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


420

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


431

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


553

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


620

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


634

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


638

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


650

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


716

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


747

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


750

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


753

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


760

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


763

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


771

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


776

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


778

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


782

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


790

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


800

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


806

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


808

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


811

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


812

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


813

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


814

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


870

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


895

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


903

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


907

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


955

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


957

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


962

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


1000

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


1032

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


1040

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


1048

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


1050

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


1052

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


1071

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


1076

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


1095

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


1096

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis einer Bierbraukultur auf deutschem Boden

um Christi Geburt 4

Deutschland * Im Gefolge von Julius Cäsars Eroberung Galliens (um Christi Geburt) kommt der Wein über den Rhein nach Germanien.

Ab dem Jahr 41
Der römische Kaiser Claudius lässt das Alpenvorland erschließen

Um das Jahr 50
Das Urchristentum verurteilt jeden Krieg

166
Soldaten schleppen die Pest in das „Römische Reich“ ein

Um Dezember 166
Die „Markomannen“ überschreiten die Donau

um 270
Kaiser Aurelianus Domitius verbietet den Weinanbau an Rhein und Mosel

282
Kaiser Probus hebt das Weinanbauverbot an Rhein und Mosel wieder auf

Circa 306
Die ersten rechtlichen Bestimmungen zur „Ehelosigkeit“

Um das Jahr 350
Augustinus entwirft die Theorie des „gerechten“ Krieges

Um den 25. Dezember 354
Papst Liberius verlegt „Christi Geburt“ auf den 25. Dezember

Um 420
Der „Kirchenlehrer“ Aurelius Augustinus beschäftigt sich mit den „Hexen“

22. Juni 431
Das erste „Marianische-Dogma“ der katholischen Kirche wird verkündet

5. Mai 553
Das „Konzil von Konstantinopel“ verkündet das zweite „Marianische Dogma“

Um 620
Seit der Christianisierung wird Messwein benötigt

634
In Luxueil in Burgund wird Bier gebraut

638
Jerusalem fällt an die Muslime

Um das Jahr 650
Der „Gerechte Krieg“ als Rechtfertigung der „Kreuzzüge“

Um 650
Ein Relikt der irofränkischen Mission Baierns ?

Um 716
Herzog Theodo teilt das Herzogtum Baiern unter seinen vier Söhnen auf

2. April 747
Der spätere Kaiser Karl „der Große“ wird in Aachen geboren

3. Juli 750
Der Freisinger Bischof erhält Bauerngüter in Föhring

753
Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

760
Erstmalige Nennung von Perlach

Erstmalige Nennung von Sendling

763
Erstmalige Nennung von Pasing und Gräfelfing

771
Karl „der Große“ wird alleiniger Herrscher des „Frankenreichs“

776
Bogenhausen wird erstmals genannt

778
Baiern wird dem „Frankenreich“ gewaltsam einverleibt

782
Erstmalige Nennung von Schwabing

14. Juli 790
Erste Nennung von Giesing

ab 800
Beginn der Zeit des Klimaoptimums für den Weinanbau

Um 800
Die Araber bringen die Kunst der Destillation nach Italien

25. Dezember 800
Karl „der Große“ wird in Rom zum Kaiser gekrönt

806
Erstmalige Nennung von Haching

12. Februar 808
Haidhausen wird erstmals urkundlich erwähnt

Vor 811
Eine Kirche in oder in der Nähe von Berg am Laim wird erbaut

23. April 812
Die erste Nennung Berg am Laims

20. Januar 813
Berg am Laims zweite Nennung

29. September 813
Die „Synode von Mainz“ legt den Feiertag des „heiligen Michael“ fest

8. Januar 814
Die dritte Nennung von Berg am Laim

28. Januar 814
Kaiser Karl „der Große“ stirbt

870
Baumkirchen wird erstmals in einer Freisinger Urkunde erwähnt

895
Die Ungarn tauchen in der Tiefebene an Donau und Theiss auf

903
Freising kann den karolingischen „Königshof Föhring“ erwerben

4. Juli 907
Die Ungarn vernichten nahe Pressburg fast das gesamte baierische Heer

10. August 955
Die „Schlacht auf dem Lechfeld“ beginnt

Um den 1. September 955
17.000 herrenlose Pferde der Ungarn in Keferloh verkauft

957
Der Bischof von Freising erhält die „Mühle zu Kiesingenum“

962
Papst Johannes XII. krönt Otto I. „den Großen“ in Rom zum Kaiser

Um das Jahr 1000
Der Begriff „Hexe“ leitet sich vom althochdeutschen „hagazussa“ ab

Professionelle Bierproduktion im „Kloster Sankt Gallen“

1032
Die „Giesinger Mühle“ gehört dem Edelmann Ordendil

1040
Das „Benediktinerkloster Weihenstephan“ erhält die Braugerechtsame

1048
Der letzte Baier auf dem Papstthron

1050
Missionare gründen das „Kloster Weltenburg“ samt Brauerei

18. Mai 1052
Die „Chorherren von Sankt Veit“ in Freising erhalten Baumkirchen

1071
Der türkische Truppenführer Atsiz besetzt die Stadt Jerusalem

1076
Heftige Kämpfe zwischen Seldschuken und Schiiten

1095
Jerusalem befindet sich seit über 400 Jahren in der Hand der Muslimen

März 1095
Byzanz bittet Papst Urban II. um Unterstützung

Ab August 1095
Papst Urban II. reist 3.000 Kilometer durch Frankreich

Ab 18. November 1095
Papst Urban II. ruft zur „Vertreibung der Türken aus Kleinasien“ auf

Ab Dezember 1095
Papst Urban II. kann die Emotionen seiner Zuhörer wecken

März 1096
Die ersten „Kreuzfahrer-Kontingente“ machen sich auf den Weg

10. April 1096
Die „Kreuzfahrer“ drohen den „Juden“ mit einem „Massaker“

Ende Mai 1096
Die „Pilger“ des „Vor-Kreuzzuges“ hinterlassen eine blutige Spur

August 1096
Zum Überleben müssen die „Kreuzfahrer“ plündern

19. Juni 1097
Die „ Kreuzfahrer“ nehmen Nicäa ein

10. März 1098
Balduin von Boulogne gründet den ersten „Kreuzfahrerstaat“

3. Juni 1098
Antiochia fällt in die Hände des „Kreuzzugsheeres“

10. Juni 1098
Visionen eines den „Sieg verheißenden Christus“

28. Juni 1098
Die „Pilgerkrieger“ wagen einen Ausfall aus Antiochia

Um Oktober 1098
Der „Kreuzzug“ kommt in Nordsyrien zum Stehen

Mitte Januar 1099
Die „Kreuzfahrer“ besetzen einige wichtige Festungen

7. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ sind am Ziel ihrer Reise: „Jerusalem“

15. Juli 1099
Die „Kreuzfahrer“ können Jerusalem einnehmen

22. Juli 1099
Gottfried von Bouillon wird zum Herrscher von Jerusalem gewählt

11. August 1099
Die Kreuzfahrer besiegen ein großes ägyptisches „Entsatzheer“


1097

1
Der Ursprung des Weines liegt im Dunkeln

um 3000 v.u.Z. 2
Die älteste nachweisbare Aufzeichnung über die Bierzubereitung

um 800 v.u.Z. 3
Der älteste Nachweis ei