März 1609

Der „Donauwörther Hexenprozess“ greift auf Wemding über

Wemding * Der „Donauwörther Hexenprozess“ greift durch Denunziation auf Wemding über.

Auch der dortige „Pfleger“ Konrad Bemelberg d. J., der Sohn des Donauwörther „Statthalters“, erhält vom Münchner „Hofrat“ Dr. Johann Simon Wagnereckh eine „Blankovollmacht“ zur „Folteranwendung“.
Das Amt des „Richters“ übt Dr. Gottfried Sattler aus.

Neun Frauen und ein Mann werden daraufhin der „Hexerei“ bezichtigt und später hingerichtet. 


1609

Suchbegriffe

Hexenverfolgung, Hexen, Donauwörth, Wemding, Folter, Denunziation,

Personen

Wagnereckh Johann Simon Dr. Hofrat

Weitere Ereignisse im Jahr 1609

1609

München * Herzog Maximilian I. will eine Verbesserung der mittelalterlichen Stadtbefestigung, da diese den Anforderungen der neuen Kriegstechnik nicht mehr entspricht.

Der Stadtmagistrat lehnt den Vorschlag aus Kostengründen ab.

3. Juni 1609

München - Wien * Herzog Maximilian I. präsentiert dem Kaiser für die „Exekution“ von Donauwörth eine Rechnung in Höhe von 255.403 Gulden. 
Kaiser Rudolf II. verpfändet daraufhin dem baierischen Herzog dafür die „Reichsstadt Donauwörth“.

Maximilian I. lässt umgehend die Ausübung des protestantischen Glaubens verbieten und führt die „Gegenreformation“ ein.

9. Juli 1609

Prag * Kaiser Rudolf II. und zugleich König von Böhmen stellt den sogenannten „Majestätsbrief“ aus.

Er gewährt den „evangelischen Landständen“ des Königreichs Böhmen besondere Privilegien zu.

Der „Majestätsbrief“ beinhaltet

  • das Recht der „Stände“ den König zu wählen,
  • er erlaubt den Protestanten den Bau von Kirchen und Schulen in den Städten und auf dem Land,
  • er beendet die gegenreformatorischen Bestrebungen der katholischen Adeligen, indem er die „gewaltsame Bekehrung“ der Untertanen verbietet, und
  • er überträgt den Protestanten die bis dahin angeeigneten Kirchengüter.
10. Juli 1609

München * In München gründen katholische Fürsten die „Liga“, die zunächst nur ein Bündnis oberdeutscher katholischer „Reichsstände“ darstellt.

Baierns Herzog Maximilian I. wird ihr „Bundesoberst“.

30. Juli 1609

München * Die drei geistlichen Kurfürsten (Köln, Mainz, Trier) treten der katholischen „Liga“ bei.


Verwendet in Führung:

11. Münchner Zeitensprünge
21. Berg am Laim - Ost
23. Maximilianstraße
29. Graggenau



Hexenverfolgung, Hexen, Donauwörth, Wemding, Folter, Denunziation
Wagnereckh Johann Simon Dr. Hofrat, Bemelberg Konrad d.J. Pfleger, Sattler Gottfried Dr. Richter