Münchner Zeitensprünge

„Der sicherste Beweis dafür, dass Baiern das irdische Paradies Deutschlands ist, liegt in der Tatsache, dass diese Provinz [...] bisher imstande gewesen ist, eine Regierung zu ertragen, die allgemein als die schlechteste aller schlechten Regierungen Europas anerkannt ist“ Freiherr Maximilian Joseph von Montgelas, 1796.

Wir für unsParis ist eine Frau, München ist Bier. Fürst Schtscherbatow

Alles, was ich sehe, kommt mir vor wie eine Traum. Fjodor Iwanowitsch Tjutschew

Ein liederliches, sittenloses Nest voll Fanatismus, Grobheit, Kälbertreiber, voll Heilgenbilder, Knödel, Radiweiber... Gottfried Keller

Letzter Abend mit Montsieur, aber so kühl. Platonisch geschieden. Mit Erleicherung wieder hier hinaus. So möcht ichs immer. Einsamkeit... und dazwischen ein schöner Rausch. Franziska zu Reventlow

Schwabings Stunde heißt Illusion. Dieser Stadtteil hat die Weite, die Drehbarkeit eines Kontinents. Rene Prevot - Seichtes kümmerliches Leben. Kleingeisterey, am liebsten bin ich unter jungen Malern, die besser aussehen als ihre Bilder. Heinrich Heine

Glücklich und vergnügt war meine Ankunft. Wolfgang Amadeus Mozart - ... erst beim Verdauen kann man etwas über dieses wunderbare München sagen. Kafka

... jede Woche ein kleiner Straßenkampf. Sandor Marai

Vom Ernst des Lebens halb verschont ist der schon, der in München wohnt. Eugen Roth

Sogar die nobelsten Damen gehen ins Kaffeehaus und trinken da - nicht Kaffee, sondern so zum Spaß eine Maß Bier oder zwei. Gottfried Keller

„In München sind Lederhose und Laptop eine Symbiose eingegangen.“Roman Herzog

Ich ging durch die Straßen, ganz benommen, wie durch die Stadt meiner frühesten Träume. Da war mir klar, daß dies in Wahrheit die Stadt sei, in der ich mein Leben verbringen würde. Falckenberg - „In München reifte auch dann der Dichter in mir ... “Friedrich Hebbel

„?... von München aus, wo ich eigentlich erst zum Besitz meiner Persönlichkeit gelangte ...“Friedrich Hebbel

„Thomas Wolfe hatte Recht, als er sagte, München sei ,ein deutscher Himmel auf Erden.“John Russell

„?.. einen goldenen Sattel auf einem mageren Pferd ...“Gustav Adolf bei der Einnahme Münchens

»Es ist hier gut seyn, und wer nur eine kleine Zeit zugegen ist, will hier seine Wohnung sich bauen« Lorenz Westenrieder (Bayrischer Geschichtsschreiber)

„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde“Karl Valentin

„Da sehen Sie einen Monarchen, der neben der Königlichen Majestät seine angeborene schöne Menschennatur gerettet hat“Goethe 1829 zu Eckermann über König Ludwig I.

„Ich bin 64 Jahre alt, hab viel des Schönen gesehen, so Schönes noch nie; ich habe viele Freuden erlebt, doch eine solche Freude noch nie“König Ludwig I. bei der Enthüllung der Bavaria 1850